1. #1
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    8

    Exclamation

    Von Angesicht zu Angesicht


    Ich würde dir gern etwas sagen
    Vielleicht ahnst du schon was es ist
    Einen Satz den ich lang bei mir trage
    Ein Wort das man wohl nie vergisst
    Ich fürchte nur du siehst das anders
    Ich fürchte nur du siehst es nicht

    Doch ich will dir endlich beichten
    Von Angesicht zu Angesicht

    Ich liebe dich!



    Ich habe dir nichts mehr zu sagen
    ich spüre es stärker von mal zu mal
    Ich bin es Leid zu hinterfragen
    Dein handeln lässt mir keine Wahl
    So werde ich es dir verraten
    von Angesicht zu Angesicht.

    Du bist mir egal


    Es ist als würdest du es wissen
    Mein Blick er flüstert dir.
    Ich werd dich sicher nicht vermissen
    Warst du doch nie ein Teil von mir.
    und falls ich einmal an dich denke
    ist dies nicht willentlich,
    der Grund aus dem ich diesmal
    meine Zeit mit dir verschenke
    ist für mich entgültig.

    Ein letztes ml zu dir nun ehrlich,

    Von Angesicht zu Angesicht

    Ich hasse dich!


    Von Angesicht zu Angesicht
    ich will es dir verraten
    Ich liebe oder hasse dich
    und zum allerletzten mal
    vieleicht bist du mir auch egal!!!

    Poesie als Leidenschaft
    Leidenschaft als Poesie

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    385
    Hallo Augenschein!

    Dein Gedicht gefällt mir inhaltlich sehr gut. Die Wandlung von Liebe zu Gleichgültigkeit und schließlich Hass hast du gut dargestellt. Auch der Grund, wie es dazu kam. Die von dir gewählte Sprache passt auch zum Inhalt. Hier wäre lyrisch "hochtrabende" Sprache fehl am Platze gewesen.
    Nur die Form ist m.E. noch ausbaufähig.
    Z.B. würde ich in S2 schreiben:

    Doch ich will dir endlich beichten
    Von Angesicht zu Angesicht: Ich liebe dich

    Das ! stört und so kommt das Gefühl, das du vermittel willst, besser beim Leser an. Auch würde ich in S3 nach "Wahl" einen Absatz machen, ungefähr wieder so:

    Ich habe dir nichts mehr zu sagen
    ich spüre es stärker von mal zu mal
    Ich bin es Leid zu hinterfragen
    Dein Handeln lässt mir keine Wahl

    So werde ich es dir verraten
    von Angesicht zu Angesicht: Du bist mir egal


    Auch würde ich die Leerzeilen weglassen in der darauffolgenden Aussage:

    Ein letztes Mal zu dir nun ehrlich
    Von Angesicht zu Angesicht: Ich hasse dich


    Die 3fachen ! zum Schluss sind vollkommen unnötig, da mehrfache Ausrufezeichen absolut störend sind. Eines genügt, um deine Aussage zu unterstreichen.
    Außerdem solltest du auf eine einheitliche Form, was Strophenlänge anbelangt achten sowie das Reimschema. Ich hab es mal aufgeschlüsselt. Dabei habe ich die Zeilen mit "Von Angesicht zu Angesicht" weggelassen:

    abcbde
    ababcd
    ababcdec(d) unrein
    abcdd


    Freue mich auf mehr von dir!

    LG
    chilly
    Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag.

    Das Lied meiner Gunst
    Befreite Dämonen
    Der Beginn
    Zukunftsbooterbauer

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Im Angesicht des Vergessens
    Von DesertFlower78 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.10.2011, 20:00
  2. Ein liebes Angesicht
    Von Glasbleistift im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.05.2009, 23:25
  3. Im Angesicht
    Von Heymsuchung im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.06.2004, 14:14
  4. Angesicht
    Von Janus im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.02.2004, 14:34

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden