Thema: Der See

  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    11
    Am blauen See im tiefsten Wald
    Ein Mann da ging und sagte nur
    "Ich bin schon hundert Jahre alt,
    und gehe weiter einfach stur."

    Er war, der so die Welt versteht
    Der Wind trug ihn zum Wasser hin
    Er starb und hat doch nie gelebt
    Nun merke dir: Carpe Diem

  2. #2
    Registriert seit
    May 2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    23
    Tolles Gedicht.. gefällt mir! Besonders die Botschaft Carpe Diem .. hat mcih in letzter zeit sehr beschäftigt

    aber eine anmerkung Carpe Diem spricht man Di-em (dat si lateinisch) und deshlab reimt sich das so gar nciht auf hin... wäre schön wenn du da ncoh ne abdere variante finden könntest...

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    11
    wenn man es genug nuschelt dann reimt es sich auch auf "hin"
    hin und diim aussprechen
    ich nenne das künstlerische freiheit

    mfg paul

  4. #4
    Registriert seit
    Aug 2004
    Beiträge
    150

    Talking

    Haha...künstlerische Freiheit das gefällt mir!

    Gefällt mir aber auch das gedicht!
    Der erste vers klingt zwar etwas altmodisch,doch das macht seinen reiz aus,wie ich finde!

    mfg KoRny
    Think for yourself
    Question authority

  5. #5
    Registriert seit
    Jan 2003
    Ort
    An der Elbe
    Beiträge
    11.767
    Nun, was mich am Gedicht stört ist die Syntaxverwurstelung in S1Z2. Das ist unschön und wirkt gekünstelt.
    Auch wird Carpe Diem Cárpe Díem betont und nicht etwa Carpé Diém.

    Dann inhaltlich: Was soll das Gedicht bewirken? Die Kernaussage dieses Stückes ist "Nutze den Tag", welches du auf lateinisch einträgst. Über den Grund lässt sich wohl streiten: Wolltest du "intelligent" erscheinen? Oder hast du das lateinische Bonmot eingesetzt, weil es sich mit Müh und Not auf "hin" reimt?
    Jedenfalls ist das grösste Problem an diesem Stück, dass es eine "gedankenfreie Zone" zu sein scheint.
    Ein Mann kommt, sagt: "Ich bin 100" und stirbt.
    -Aha-

    Auch hast du in S2Z1 offensichtlich Probleme mit dem Consecutio Temporum (wenn du mit lateinischen Begriffen anfängst, mache ich das auch *g*): Er war - versteht. entweder muss es anstelle des war, ist - oder anstelle von versteht, verstand heissen. Im Anbetracht des restlichen Gedichtes wohl am ehesten "verstand".

    Du solltest ein Werk besser ausarbeiten. Und zwar inhaltlich, wie auch auf der formalen Ebene. (dazu noch kurz: Du hast aus 4 Reimen, genau einen reinen Reim).
    Und Diem "diim" auszusprechen und es dann "künstlerische Freiheit" nenne... das läuft nicht

    Grüsse
    Satchmo
    Das hier ist meine Signatur und ich bin stolz darauf.

  6. #6
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    11
    jedem das seine was...
    naja das ganze gedicht soll schon so sein wie es ist und nciht anders
    und wenn man den sinn nicht findet.. vielleicht findet man einen anderen, oder man mags nicht, jeder wie er will

    mfg paul

  7. #7
    Registriert seit
    Jan 2003
    Ort
    An der Elbe
    Beiträge
    11.767
    Na, da habe ich aber heute Morgen wieder einmal eine klassische Zeitverschwendung an den tag gelegt, ne?

    Ich setz mich mit deinem Stück auseinander, bring dir Schwächen, zeig dir Verbesserungsmöglichkeiten und was kommt:
    "Och, det muss schon so sein und du has'n Sinn net verstanden"

    Toll, you've just made my day
    Das hier ist meine Signatur und ich bin stolz darauf.

  8. #8
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    11
    @satchmo
    sorry so war das nicht gemeint, tut mir leid dass ich deinen tag kapudd gemacht hab...
    aber ich meinte eigentlich dass ein gedicht für jeden was anderes heißt, aber für mich ist es eig ziemlich gut


    mfg paul

  9. #9
    Registriert seit
    Jan 2003
    Ort
    An der Elbe
    Beiträge
    11.767
    Werte/r Mith,
    Du interpretierst mehr in meine Worte, als dass es zu verstehen gäbe. Ich erwarte keinen Kniefall, wenn ich eine Kritik verfasse. Jedoch reut es mich, die Zeit investiert zu haben, wenn nachher ein "also ich selber finde es gut; mir ist deine Kritik völlig Wurscht" kommt. Ich erwarte doch immerhin eine Auseinandersetzung mit der Kritik.

    Die "gekünstelten" Fachbegriffe (ich frage mich, wie ein Fachbegriff gekünstelt sein kann, aber nun gut - ich beziehe den Terminus auf die Fachbegriffe, da ich sonst beim besten Willen nicht sehen kann, was "gekünstelt" sein sollte) dienen einerseits der Vereinfachung (Syntax ist nunmal einfacher und kürzer, als "die Lehre vom Satzbau") und andererseits in genau einem Falle als Hommage an das lateinische Bonmot "carpe diem", das lead zu der Grundaussage seines Gedichtes geformt hat - und zwar ist dies beim consecutio temporum der Fall, ja. Obwohl auch dieser Begriff durchaus gang und gäbe und vor allem einfacher und unmissverständlicher als sein deutsches
    Pendant "verbliches Zeitgefüge" ist.

    Wäre es denn dir lieber, ich würde mit meinen Fachkenntnissen im Bereich der deutschen Sprache hinterm Berg halten, nur damit ich nicht etwa gar hochnäsig klingen möge? Entschuldige, aber dies hier ist ein Froum, das sich mit der Sprachkunst beschäftigt und wenn mir mal ein Fachbegriff zu viel in den Beitrag rutscht (ja, ich vereinfache meine Beiträge im Nachhinein meistens noch, was Fachtermini betrifft) dann kann es doch nicht schaden, im Zweifelsfalle einfach nachzufragen.

    Ich habe mit keinem Wort die Beitragsquantität - weder meinerseits, noch seitens leads - erwähnt. Wieso auch? Sind dir - Mith - diese Beitragszahlen so wichtig? Ich habe etwas über 10'000 - so what? Das kommt davon, wenn man schon ein wenig länger dabei ist und zusätzlich viele moderative Beiträge zu verzeichnen hat. Ich persönlich gebe keinen müden Pfennig auf die Beitragszahlen. Ich weiss nicht einmal, wieviele lead hat. Ich weiss im Moment des Verfassens dieses Beitrages lediglich, dass der User lead mir noch nie vorher durch ein Werk aufgefallen ist - kein Kunststück bei über 8'000 Benutzern des Forums.

    Mith, ich weiss nicht wieso dich mein Beitrag so in Rage gebracht hat - ganz ehrlich: Es ist mir schleierhaft.
    Jedoch will ich noch ein paar wenige Sachen dazu anmerken:

    - In Zukunft - sollte so etwas wieder vorkommen - mach zur Lüftung deines Ventiles in einer solchen Sache einen Thread im Wohnzimmer auf, denn mit dem Gedicht befasst du dich in deinem Beitrag nur periphär, du bestätigst lediglich den einen oder anderen Aspekt meiner Besprechung

    - Sollte es dich so extrem nerven, dann kannst du mir gerne eine Mail schreiben und ich denke bei anderen ist das auch der Fall

    - Zeig doch, dass du's besser kannst, anstatt rumzubrüllen

    - Ich weiss jedenfalls, wessen Gedihcte ich zukünftig nicht beachten muss.

    Klar, "audiatur et altera pars!" (ha ha, jetzt kommt der olle Satchmo mit den Lateinkenntnissen) aber bitte nicht in dieser Form

    Kleine Randnotiz: "carpe diem" betrachte ich nicht als "Lateinkenntnis", da es ein Allerweltsspruch ist



    Satchmo

    Das hier ist meine Signatur und ich bin stolz darauf.

  10. #10
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    11
    hey hey, ich wollte hier keine lawine lostreten^^
    außerdem nochmal: die kunst ist frei oder? sogar die größten dichter haben betonung der worte verändert, und den laut ebenfalls dass es sich reimt...
    jetzt disst euch nciht alle an, sonder freut euch an dem gedicht, für mich ist es perfekt und hat mir geholfen

    mfg paul

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden