Ein Stechen im Bauch,
voller Angst, Folter und Schmerzen,
die ganze Umgebung voll Staub,
ein riesen Kneifen in meinem Herzen.

Bekomme Platzangst, wieso bin ich hier?
Eine dunkle Umgebung voll Böse,
ich sehe eine dunkle Gestalt in mir,
was wäre, wenn ich gegen ein Licht stöße?

Das Ding in meiner Hand,
scharfe Klinge, die mich rausreißt,
bin verzweifelt, weil mich jemand fand,
zu dir kommt nicht mein Geist.

Der Gedanke, der mich quält,
dass du nie wieder kommst,
dass der Tod mein Leben stehlt,
schön dass du über mir fliegst.

Nun liege ich auf dem Boden,
leise wie ohne Sauerstoff,
wieso komme ich nicht zu dir nach oben?
Dass mich doch jemand fand, habe ich nicht gehofft.