Wie Staub im Wind

(A tribute to Kansas' Dust in the Wind)

Ich schliesse meine Augen für eine Weile
für den Hauch des Momentes, ohne Eile
Und alles was ich je geträumt
und alles was ich je versäumt
zieht seltsam an mir vorüber, wird frei
und der Moment, er ist vorbei ...

Alles, was wir jemals sind
ist wie der feine Staub im Wind
nur Staub im Wind
Alles was wir jemals sind
was ich jemals werde
es ist wie Staub auf dieser Erde ...

Es sind die gleichen alten Lieder
Menschen spielen sie immer wieder
wie ein einsamer Tropfen auf seiner Lebensbahn
der verschwindet in einem riesigen Ozean.

Alles was wir jemals tun, versinkt und vergeht
wie ein welkes Blatt, das vom Winde verweht
doch wir begreifen nichts und wollen nicht sehn
derweil die Zeichen schon lange steh’n.

Alles, was wir jemals sind
ist wie der feine Staub im Wind
nur Staub im Wind
Alles was wir jemals sind
was ich jemals werde
es ist wie Staub auf dieser Erde ...

Bleib nicht stehen, nichts ist für die Ewigkeit
nur Himmel und Erde sie überdauern die Zeit
Es ist dein Weg und er ist schmal
Himmel und Erde, und du hast die Wahl.

Die Zeit steht nicht still, sie ist wie Sand
und alles Geld in deiner Hand
nichts wirst jemals du behalten
so nur kann deine Seele sich entfalten.

Alles, was wir jemals sind
ist wie der feine Staub im Wind
nur Staub im Wind
Alles was wir jemals sind
was ich jemals werde
alles ist wie Staub auf dieser Erde.

aeternalis