1. #1
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    289
    ***************************

    ************Laut fällt Blatt für Blatt -

    ********Baum für Baum erbeben lässt

    ****************Geweihe-Donner


    ***************************

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2005
    Ort
    Starnberg
    Beiträge
    1.621
    Hallo bet ,


    in lyrischer Hinsicht wunderschön. Aber auch hier ist es wieder kein Haiku, da Du die menschlichen Eindrücke durch Metaphern wiedergibst.

    Im Haiku werden die Eindrücke und Beobachtungen ohne Wertung, also auch ohne stilistische Mittel wie Bilder festgehalten. Sie sind sehr puristisch udn versuchen dennoch, einen Nachhall zu erwecken.

    Im Sprechzimmer gibt es gute Lehrfäden hierzu.

    ( Ein typischer Haiku vom Meister Matsuo Basho (1644-1694):

    Frosch-Haiku

    Der alte Teich.
    Ein Frosch springt hinein -
    das Geräusch des Wassers )


    Liebe Grüße
    Anke

  3. #3
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    289
    @therzi: Wenn Du wirklich recht hast, wäre es sehr frustrierend, weil ich diesmal wirklich versucht habe all das gelesene umzusetzen. Ich schlag aber vorsichthalber noch mal nach.

    @An alle anderen, die Haiku interessiert: Einer der Fäden im Sprechzimmer ist wirklich atemberaubend informativ. Unbedingt lesenswert.

    [Geändert durch beteigeuze400 am 13-06-2005 um 15:19]

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    8.613
    Hier möchte ich mich therzi anschließen.
    Allein die Metapher im ersten Vers "Laut fällt Blatt für Blatt" schaffte eine überdimensionale Ausgangslage, in der man sich mit noch mehr Stoff nur verzettelt.
    Außerdem hänge ich an dem Ausdruck "Geweihe-Donner" und ich wäre glücklich über eine inhaltliche Aufklärung.

    Grüße
    Micha

  5. #5
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    289
    Hallo Micha!

    "Laut fällt Blatt für Blatt" sollte eigentlich nichts anderes, als einen leisen, friedlichen Wald einführen.
    (Ist das schon überdimonsiert?)

    Und um dann den Gegensatz mit Thors Gewalt zu setzen:
    Bäume erbebendes Gedonner zweier aufeinander prallenden Geweihe.
    Gleichzeitig mein Jahreszeitenwort, weil die guten Hirsche das besonders gerne vor und in der Brunftzeit machen (September/Oktober), wenn ich nicht ganz irre.

    Danke.

    Schönen Gruß

    bet

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. 1 haiku + 1 senryu
    Von minirilke im Forum Japanische Formen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.12.2013, 08:12
  2. Noch einmal: Haiku oder Senryû?
    Von Sternenflug im Forum Gedichtformen- und Strophenformen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 16.08.2013, 19:32
  3. Mein Versuch ein Sonett zu schreiben
    Von Hans Plonka im Forum Arbeitszimmer - Die Gedichte-Werkstatt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.01.2011, 17:39
  4. Haiku&Senryu
    Von Sternentraum im Forum Archiv
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.02.2002, 11:30
  5. ist's haiku, ist's senryu.....
    Von Sternentraum im Forum Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.01.2002, 16:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden