Die Zeit mit dir war wunderschön,
Ich wünschte, sie würd nie vergeh'n.
Doch ich weiß, es ist vorbei,
Du kannst's nicht wissen, nur ich hör den Schrei.

Den Schrei meines Herzens tief drin in mir,
Ich weiß genau, es sehnt sich nach dir.
Doch du hörst mein Herz nicht schrei'n,
Kannst es nicht davon befrei'n,

Von all der Traurigkeit in mir.
Glaub mir, es liegt nicht an dir.
Ich weiß selbst nicht, was es ist,
Was mein Herz da so zerfrisst.

Was mein Herz so traurig macht,
Dass es weint in jeder Nacht.
Weiß nur, es kommt nicht davon los,
Die Einsamkeit ist viel zu groß.

Du hörst die Schreie nach dir nicht,
Hörst nicht, was mein Herz verspricht.
Du hörst ganz einfach nur nicht hin,
Das hat so alles keinen Sinn.

Mein Herz sehnt sich nach Zärtlichkeit,
Nach stunden nur mit dir zu zweit.
Das scheint dich nicht zu interessieren,
Mein Herz, es kriecht auf allen Vieren.

Hat kaum noch Kraft, so laut zu schrei'n
Ich wünscht, du könntest es befrei'n
Und sehen wie mein Herz zu Grunde geht.
Die Zeit ist gekommen, es ist zu spät.

Ich spür es zerfließen, tief in mir drin
Es schreit noch leise vor sich hin...

Und alles was bleibt ist eine Pfütze
Von Blut und Tränen...