Thema: Als er...

  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    3
    aus meiner Geschichte"The last tear of the butterfly"

    Als er…

    Als er lachte, sagte man ihm, er sei zu laut.
    Also lernt er, nur noch dann zu lachen, wenn es keiner hörte.

    Als er weinte, sagte man ihm, er sei zu weich.
    Also lernte er, nur noch dann zu weinen, wenn es keiner sah.

    Als er schrie, sagte man ihm, er sei zu hysterisch.
    Also lernte er, nur noch dann zu weinen, wenn es keiner hörte.

    Als er Gedichte schrieb, sagte man ihm, er sei dumm.
    Also lernte er, nur noch dann zu schreiben, wenn es keiner bemerkte.

    Als er las, sagte man ihm, er wäre weltfremd.
    Also lernte er, nur noch dann zu lesen, wenn es keiner sah.

    Als er sich das Leben nahm, sagte man nicht mehr, und viele versuchten,
    das Unfassbare, leise mit den Blumen ins Grab zu werfen...
    Und die Rosen schürfen meine Handgelenke auf...

  2. #2
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    113
    hallo
    ich möchte dir ja nichts unterstellen aber genau dieses gedicht habe ich schonmal in der "sie-form"gelesen....
    ich bin etwas verwirrt,das es definitiv nicht von dir war und es wäre ja möglich,dass die andere person bei dir geklaut hat(ich werde nochmal nachforschen,wer das war) ist es serh unschön aber genauso bedauerlich wäre es,wenn du dich mit fremden federn schmückst
    gruß julia
    Nach Leben lechzend seh ich mich
    und bin hier selbst der ohne Wahl,
    Gedanken sind so weinerlich,
    den Tod zu leben ist die Qual
    Lebend lechzend Herzgeflüster by Dornenreich



    So Sei Es...........

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    München
    Beiträge
    836
    ja als ich es las kam es mir auch irgendwie bekannt vor..
    das Gedicht in dieser Form habe ich im Internet unter anderem auf einer Seite über Magersucht gefunden (von wem es ist stand da leider nicht). Halt in der "sie"-Form aber wohl doch zu ähnlich...

    WAS MAN SO SAGT

    Als sie lachte,
    sagt man ihr, sie sei kindisch.
    Also macht sie fortan ein ernstes Gesicht.
    Das Kind in ihr blieb,
    aber es durfte nicht mehr lachen.

    Als sie liebte,
    sagte man ihr, sie sei zu romantisch.
    Also lernte sie, sich realistischer zu zeigen.
    Und verdrängte
    So manche Liebe.

    Als sie reden wollte,
    sagte man ihr, darüber spreche man nicht.
    Also lernte sie zu schweigen.
    Die Fragen, die in ihr brannten,
    blieben ohne Antwort.

    Als sie weinte,
    sagte man ihr, sie sei einfach zu weich.
    Also lernte sie, die Tränen zu unterdrücken.
    Sie weinte zwar nicht mehr,
    doch hart wurde sie nicht.

    Als sie schrie,
    sagte man ihr, sie sei hysterisch.
    Also lernte sie nur noch zu schreien,
    wenn niemand sie hören konnte,
    oder sie schrie lautlos in sich hinein.

    Als sie zu trinken begann,
    sagte man ihr, das löse ihre Probleme nicht.
    Sie solle eine Entziehungskur machen.
    Es war ihr egal, weil ihr
    schon so viel entzogen worden war.

    Als sie wieder draußen war,
    sagte man, die könne jetzt von vorne anfangen.

    Also tat sie, als begänne sie ein neues Leben.
    Aber wirklich leben konnte sie nicht mehr,
    sie hatte es verlernt.

    Als sie ein Jahr später
    Sie versteckt zu Tode gefixt hatte,
    sagte man gar nichts mehr.

    Und jeder für sich versuchte,
    leise das Unbehagen mit den Blumen
    ins Grab zu werfen

    [Geändert durch question am 15-06-2005 um 14:23]

  4. #4
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    113
    @ question: find ich ja schön,dass du so geistreich warst und es gefunden hast... ich habe auch gesucht aber bin nciht mehr drauf gekommen...
    nun zu dir allegra.. du hast es ja nicht von grund auf kopiet aber trotzdem fidne ich als falsch, als "dein" gedicht zu bezeichen...
    gruß julia
    Nach Leben lechzend seh ich mich
    und bin hier selbst der ohne Wahl,
    Gedanken sind so weinerlich,
    den Tod zu leben ist die Qual
    Lebend lechzend Herzgeflüster by Dornenreich



    So Sei Es...........

  5. #5
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    München
    Beiträge
    836
    Hinweis:
    Der Titel des Gedichts variert auf vielen Internetseiten , deswegen muss der von mir genannte Titel nicht unbedingt der "Richtige" sein.

  6. #6
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    1.756
    Hallo Alegra Ruda,
    zuerst einmal möchte ich Dich auf Gedichte.com willkommen heißen.
    Leider gibt es bereits zu Anfang Deiner Mitgliedschaft ein Problem.
    Einige Forumsteilnehmer beschuldigen Dich, dass Du ein Gedicht, dass nicht von Dir stammt, in leicht veränderter Form hier veröffentlicht hast.
    Ich bitte Dich um Stellungnahme zu den Vorwürfen. Sollte diese nicht in den nächsten Tagen erfolgen, gehe ich davon aus, daß die Anschuldigungen zu recht bestehen und Du zumindest ein Teilplagiat hier eingestellt hast, was nach dem Urherberrecht strafbar ist.
    In Erwartung einer Erklärung verbleibe ich
    mit freundlichen Grüßen

    Herbstzeitlose
    Junior Mod
    Dem Anschein nach bin ich zugleich in meiner Seele und außerhalb meiner Seele, weit ab von der Glasscheibe und dicht davor, gestorbener Steinbrech. Meine Begierde ist unendlich. Ich bin nur vom Leben besessen.

    Rene Char

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden