Thema: das Wort

  1. #1
    zuckerschnäuzchen ist offline DroElfteEdeLyrikProstiStuTante
    Registriert seit
    Oct 2004
    Ort
    Haus auf halbinsel,irgendwo
    Beiträge
    1.631
    Kein Tag vergeht, in dem stündlich nicht geträumt wird
    Eine gute Stunde, ist es her und Wahrheit plagt
    Mein Jetzt und Hier ist eine Botschaft, eine Antwort
    Dein kleines Hirn ist nur zu schwach, um zu verstehen.

    Dein Blick fällt ab, von meinem Sein, von meinem Anblick
    Mein ganzes leben, steht dir hier nun zu Gesicht
    Ein kleines Wort, das ich dir stellte ohne Zeitzwang
    Kein Wind der flüstert und mir Antwort von dir gibt.

    Ich brauche Klarheit und die Wahrheit, will Erkenntnis
    Du gibst nicht Preis’ was deiner Handlung wohl entspricht?
    Wir leben fort, in dieser Welt, uns’rer Verdammnis
    Unser Leid, ist nur ein Licht, das Jetzt erlischt.

  2. #2
    Registriert seit
    Jan 2003
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    2.865
    Kein Tag vergeht, in dem stündlich nicht geträumt wird
    Eine gute Stunde ist es her und Wahrheit plagt
    Mein Jetzt und Hier ist eine Botschaft, eine Antwort
    Dein kleines Hirn ist nur zu schwach, um zu verstehen.


    xXxX¦XxXxXxxX, 12
    XxXxXxXxXxXxX, 13
    xXxXxXxXxXxXx, 13
    xXxXxXxXxXxXx, 13

    Dein Blick fällt ab, von meinem Sein, von meinem Anblick
    Mein ganzes Leben steht dir hier nun zu Gesicht
    Ein kleines Wort, das ich dir stellte ohne Zeitzwang
    Kein Wind der flüstert und mir Antwort von dir gibt.


    xXxXxXxXxXxXx, 13
    xXxXxXxXxXxX, 12
    xXxXxXxXxXxXx, 13
    xXxXxXxXxXxX, 12

    Ich brauche Klarheit und die Wahrheit, will Erkenntnis
    Du gibst nicht Preis’ was deiner Handlung wohl entspricht?
    Wir leben fort, in dieser Welt, uns’rer Verdammnis
    Unser Leid, ist nur ein Licht, das Jetzt erlischt.


    xXxXxXxXxXxXx, 13
    xXxXxXxXxXxX, 12
    xXxXxXxX¦XxxXx, 13
    XxXxXxXxXxX, 11


    Was ich für Schlüsse aus deinem Metrikschema ziehe und was ich dem Werk inhaltlich entnehmen kann, werde ich dir morgen erläutern.

    Liebe Grüsse,
    olaja
    Ich kam am 3. Juni nach Hause mit dem Geruch, / den er nicht ertragen konnte, / er nahm das Fleischermesser und ich schrie, / ging zurück bis zur letzten Wand, / irgendwo in der Nachbarschaft hörte ich das Stöhnen, / von zwei, die sich liebten. Vera Piller

  3. #3
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    89
    Edit:
    Hatte einen schlechten Tag, bin zudem leicht schizo.
    Entschuldige.
    Die Kritik würde, fürchte ich, nichts desto weniger ähnlich ausfallen.

    [Geändert durch MoE am 16-06-2005 um 16:46]
    Woraus bemerkenswerter Weise nichts hervorgeht

  4. #4
    Registriert seit
    Jan 2003
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    2.865
    Da bin ich wieder.

    Ich habe mir einige Gedanken zu deinem Metrikschema gemacht. I.1, I.2, IV.3 und IV.4 fallen allesamt aus dem Rahmen. Es sind die ersten und letzten zwei Zeilen des Gedichts. Eventuell wolltest du damit einen besonderen Akzent setzen, aber sie erfüllen ihre Wirkung nicht - selbst wenn sie beabsichtigt wären. Ich würde diese Zeilen den restlichen angleichen.

    Inhaltlich:
    Am Schluss des Werkes fragte ich mich: "Ja und?". Ich fand leider keine Tiefe in deinem Werk. Vielleicht habe ich zu oberflächlich gesucht? Ebenfalls fehlen mir die tragenden Bilder.

    Es fliesst nicht schlecht, aber inhaltlich kann es mich nicht überzeugen. Nichts für ungut.

    Liebe Grüsse,
    olaja
    Ich kam am 3. Juni nach Hause mit dem Geruch, / den er nicht ertragen konnte, / er nahm das Fleischermesser und ich schrie, / ging zurück bis zur letzten Wand, / irgendwo in der Nachbarschaft hörte ich das Stöhnen, / von zwei, die sich liebten. Vera Piller

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    7.916
    Ich erinnere mal kurz daran, daß Du, MoE, schon verwarnt wurdest und daher Dir bloß noch die Verbannung bevorsteht, wenn Du Dich weiterhin unangemessen äußerst...


    - Danse_Macabre -
    Moderator von Gedichte.com

  6. #6
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    89
    Dann kann ich mir ja fast schon "Tapferkeitsluxus der reinen ratio" attestieren, wenn auch ungewollt.
    [/OT]
    Woraus bemerkenswerter Weise nichts hervorgeht

  7. #7
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    89
    Ich fand die nur Ironie herrlich, die sich in meinem heroisch-selbstlosen Verlangen nach einer Verwarnung bei - da schon ausgesprochener selbiger - tatsächlich schon immanenter Verbannungsgefahr äußert.
    War also reine Selbstironie.
    Woraus bemerkenswerter Weise nichts hervorgeht

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Dein Wort und mein Wort
    Von Artname im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.03.2018, 12:12
  2. Dem Wort das Wort reden
    Von kaspar praetorius im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2013, 21:28
  3. Das Wort beim Wort genommen I
    Von Klaus-H im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.10.2012, 07:06
  4. Das Wort beim Wort genommen II
    Von Klaus-H im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.10.2012, 10:59
  5. Am Anfang war das Wort oder Wort und Wirklichkeit
    Von Michael K. im Forum Gesellschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.05.2010, 07:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden