Thema: Mummy

  1. #1
    Registriert seit
    Apr 2005
    Beiträge
    4
    Manchmal glaubt man
    alles erlebte vergessen zu können-
    doch gelingen tut es einem nicht.

    Alles zieht an meinem inneren Auge vorbei,
    es beginnt zu schmerzen -
    tief in mir drin.
    Jahre vergingen in denen ich mich unwichtig fühlte,
    nicht geliebt von Menschen,
    von denen man es erwartet -
    nicht von meinem eigen Fleisch und Blut -
    Hörte oft Worte,
    die ich nie vergessen habe,
    Vorwürfe von Dingen,
    die ich nicht getan.

    Mein Lachen,
    schien wie ein Lachen,
    doch das war es nicht.
    Hinter ihm versteckten sich bittere Tränen,
    aus Wut und Hass gebildet.
    In stiller Einsamkeit kamen sie zum Vorschein,
    Träne für Träne -
    mein Inneres schrie nach Liebe,
    nach Liebe von ihr -
    dem Menschen der mir mein Leben schenkte.

    Liebte einen Mann mehr als ihre Tochter,
    ließ alles Leid über mich ergehen,
    stand dort,
    schaute mir in meine flehenden Augen,
    sah tatenlos zu,
    wie ich ging,
    wie eine Welt für mich zerbrach.
    Glaubt sie kennt mich,
    doch kennen tut sie nur ihre Tochter-
    nicht den Menschen,
    der wirklich in mir steckt.

    Wann wird der Schmerz vorübergehen?
    Nie so ganz-
    denn Erlebtes prägt einen für's Leben.
    Heute ist es für sie,
    als sei nie etwas geschehen-
    Wann wird sie verstehen,
    dass alles so wahnsinnig schwer war für mich -
    nie wird sie wissen,
    dass ich sie gebraucht habe!

    Eine Träne läuft mir über die Wange,
    ich schaue auf ein Foto von ihr,
    flüstere ganz leise:

    "Mama -
    ich habe dich gebraucht!"
    DarkAngel1983

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    9
    hallo!
    also ich finde dieses gedicht einfach verdammt gut,das mus ich sagen. es ist der reinste genuss es durchzulesen und ich habe eigentlich überhaupt keine rythmusprobleme entdeckt. (aber soooo viel erfahrung hab ich auch wieder nicht)
    also, ich finde dieses gedicht super glg schnuppe
    und alles nur weil ich dich liebe

  3. #3
    Registriert seit
    Apr 2005
    Beiträge
    4

    Vielen Dank!

    Hey Schnuppe!!!

    Vielen Dank für deine Message. Weißt du, ich schreibe immer genau das, was ich gerade fühle oder denke. Alles Erlebte eben. Denn das, was ich fühle muss einfach raus.
    DarkAngel1983

  4. #4
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.041
    Ursprünglich eingetragen von DarkAngel1983
    Denn das, was ich fühle muss einfach raus.
    ...muss aber nicht zwingend grad beim ersten niederschreiben ein gutes gedicht werden, was hier deutlich wird.
    ums wieder mal gesagt zu haben: nichs gegen dich, deine geschichte, deine gefühle, aber gegen den irrtum, es könne beim einmaligen niederschreiben bleiben.
    gut, anhand sternschnuppes kommentar scheint es nicht allen gleich zu gehen, dem einen gefällts, dem anderen nicht. was aber nicht heisst, dass ich diesen text als gedicht gelten lassen will. aber ich habe auch keine rythmusprobleme gehabt. die habe ich auch nicht, wenn ich zeitung lese, denn hier wie dort ist kein solcher vorhanden!
    gruass lepi
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

  5. #5
    Registriert seit
    Feb 2003
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    8.612
    Errr.

    Der dritte Vers in diesem "Gedicht" versaut jedwede Grundlage für ein freudiges interessiertes Weiterlesen.

    "doch gelingen tut es einem nicht"

    Nichts für ungut,
    Micha.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden