1. #1
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Varel
    Beiträge
    269
    Als sie sprang

    Sie musste ziemlich viele Probleme gehabt haben, ich kannte nur ein paar von ihren tausend Geheimnissen. Dennoch waren sie sehr intim. Eines nachts sprang sie von einer Autobahnbrücke. Es war nicht eines nachts es war vor einer Woche. Hätte der Autofahrer sie gesehen, als sie auf die Strasse aufprallte, und sie nicht überfahren, so wäre sie noch am Leben.

    Ich besuchte sie, als sie noch auf der Intensivstation lag. Sie sagte: „bitte S., mach das die Schmerzen aufhören“ ich antwortete „ich werde es versuchen, ich schenke dir all meine kraft, ich werde für dich da sein, wenn du mich brauchst.“ „Ich habe schon sehr viel Schmerzmittel intus, aber diese schmerzen, sind schlimmer, als der tot. Ich wünschte ich wär wirklich gestorben.“ Ich musste leider gehen, denn ich hatte jede menge Hausaufgaben auf.

    Als ich spätabends ins Bett ging, hoffte ich dass sie es überstehen würde, denn ich liebte sie. Mitten in der nacht klingelte das Telefon, ich meldete mich mit einem verschlafenen „hallo“ es war die Krankenschwester, sie teilte mir mit, das es um sie sehr schlecht ging. Sofort bestellte ich mir ein Taxi und fuhr zur Station. Als ich in das Zimmer stürzte lag sie mit offenen Augen da, Tränen glitzerten in ihren Augen. Es war als spreche ihre Seele. Die Wörter waren sehr bestimmt. „S. ich glaube ich werde sterben, endlich.“ „Du darfst nicht sterben, ich brauche dich“, schrie ich „es ist besser so, irgendwann sehen wir uns wieder, das verspreche ich dir.“ Sie nahm meine Hand mit ihren letzter kraft, und murmelte noch „ich werde dich immer beschützen!“ Sie schlug die Augen zu, und viel in einen Schlaf der Unendlichkeit. Die Tränen liefen wie ein reißender Fluss. Ich konnte nicht fassen, das sie nicht mehr hier weilte. Ich spürte aber eine unendliche kraft in diesem Raum, sie ging auf mich über ich wusste damit konnte ich die Zeit besser durchstehen.

    Ein paar Tage später fuhr ich zur Leichenhalle, ich hatte beschlossen sie noch ein einziges mal zu besuchen. In diesem Raum war es undendlich kalt, mir lief ein Schauer über den Rücken. Da lag sie in einem schwarzen Kleid, das ihre Eltern ausgesucht hatten. Ihre Augen waren geschlossen, aber sie lächelte mit dem lächeln, was ich so sehr geliebt hatte. Ich schnitt ihr eine locke ihres wunderschönen braunen Haares ab, legte ihr meine geliebte kreuz kette um den Hals küsste sie auf die Stirn, und verabschiedete mich von ihr. Ich sah sie zum letzten mal.
    Der morgen dannach war wunderschön, die Sonne lachte, der Nebel umhüllte die Bäume und die locke leuchtete in der Sonne. Die rote Rose die in der Vase stand, an der ein kleiner Brief befestigt war, nahm ich, und zog mich schwarz an. Die Farbe spiegelte sich in mir wieder. Das Frühstück schmeckte nicht, deswegen ließ ich das angebissene Toast liegen, und fuhr mit dem Fahrrad zu Kirche. Ich tratt ein, eine kleine Menschenmenge, war bereits hier. Nach scheinbar unendlichen Minuten, kam der Pastor , und begann mit dem Gottesdienst.

    Ich sah wie der Sarg hinuntergelassen wurde. Es schmerzte mir sehr, denn ich wusste dieser wunderbare Mensch würde unter Erde begraben, die sie nicht verdiente. Ich schmiss die Rose hinunter und sagte zum zweiten mal leb wohl. So wie viele weinte ich, aber die Kraft war immer noch da. Sie war hier ich spürte es sehr deutlich .Würde ich später irgendwann auch meine eigene Beerdigung mit ansehen? Sehr sehr langsam ging ich die unendlichen Grabreihen entlang, und dankte ihr für die wunderschöne Zeit, die ich mit ihr verbrachte. Die Vögel zwitscherten vergnügt und die Kirschbäume blühten. „Sie“ war meine beste Freundin.

    -gewidmet-


    [Geändert durch überlebendes nichts am 17-06-2005 um 16:19]

    [Geändert durch überlebendes nichts am 13-08-2005 um 17:32]
    Erfolg ist die Fähigkeit, von einem Mißerfolg zum anderen zu gehen,
    ohne seine Begeisterung zu verlieren.
    (Winston Churchill)
    _
    Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Katar - jetzt wieder in Österreich
    Beiträge
    888
    Gut und fluessig berichtet.
    Eine klare Sache.Ich finde es schoen,wie du die Kraft beschreibst,die durch die Liebe zu ihr doch bei dir geblieben ist...
    Amrei-lyrics
    Licht ist Nahrung fuer die Seele

    Sammlung

  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2004
    Ort
    Berlin, wo sonst?
    Beiträge
    6.589
    Hallo überlebendes nichts!

    Ich kann Deiner Geschichte ehrlich gesagt nicht viel abgewinnen. Die beschriebene Thematik wurde schon oft genug durchgekaut und Deine geschichte bietet keine Neuerungen um sie dem Leser schmackhaft zu machen.
    Deine Sprache bleibt größtenteils einfach, die Orthografie und Grammatik sind eine einzige Katastrophe und den Spannungsbogen habe ich vergeblich gesucht. Mag sein, daß dies alles etwas hart klingt, aber so sehe ich das.

    Nichts für ungut
    gott

    @ Amrei: Auch wenn unter der Geschichte ein "gewidmet" steht, würde ich das Lyr.Ich nicht mit dem Autor der Geschichte gleichsetzen....

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Varel
    Beiträge
    269
    Hallo ihr zwei,

    Vielen Dank ihr zwei für eure Kritiken!

    @gott: Ja, ich weiß, für gewisse Personen wird diese
    Geschichte, keinen Hintergrund, keinen Monolog haben und wie Du
    geschrieben hast auch sehr langweilig sein, aber
    ich musste diese Geschichte schreiben.
    Ich sehe das was Du geschrieben hast nicht als
    "hart" an, es ist eine Kritik.

    @Amrei-lyrics: Hallo! Ja, ich hab versucht die Geschichte
    nicht zu monoton zugestalten und versucht das was meine
    Gedanken dazu waren mit einzubauen, es hat ja anscheinend geklappt.

    Liebe Grüße
    Erfolg ist die Fähigkeit, von einem Mißerfolg zum anderen zu gehen,
    ohne seine Begeisterung zu verlieren.
    (Winston Churchill)
    _
    Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden