Im sanften Abendrot
Erwählte ich dich
Habe dir nie gedroht
Es bewahrheitet sich

In der Dämmerung Licht
Legst mir die Welt vor
Wollte ich dich nicht
Nenn mich ruhig einen Tor

Führe die glänzend Klinge
Auf der zarten Haut dein
An das Ende der Welt ginge
Ich für dein Herz so rein

Du bist das Licht der Sterne
Halte mich fest bei dir
Dein kalter Glanz in der Ferne
Zeigt deine Sucht nach mir

Schwarzes Blut tropft hinab
Meine Liebe langsam verscheint
Tropfen fallen auf dein Grab
Im Tode werden wir vereint

Kann mich nicht verwehren
Müdigkeit kommt heran
Werde dich immer begehren
So wie mein Blut zerrann

Dein wacher Geist erzittert
Den schlaffen Körper im Arm
Mein Tier hat dich gewittert
Lippen benetzt Blut - noch warm

Ziehe dich nackt so nah heran
Spüre meine Lust tief pochen
Mein Leben in dir zersprang
Komme im Tod zu dir gekrochen