Einst ging ich aus, spät die Stunde, weit entfernt von aller Grunde,
Nähe nur Geäst mir gebe, suchend nach des Glückes Tor.

Sterne funkeln, glitzern, in ihnen ich mich kurz verlor,
in Gedanken war ich an manch anderem Ort,
doch weiter schritt ich wie zuvor.

Schwarze Geister im Kopfe meiner, sie mich erbleichen und verschleiern,
rau sie fliegen immer weiter, versperren mir des Glückes Tor.

Sachtes Glimmern und doch bedeutungsschwer, wo konnt' ich mich noch hin erklimmen,
trotz dem endlos dunklen Meer, indem sich unserer verlor.

"Welch Glimmern?", fragen tausend seltsam Stimmen, "welch Glimmern?"
Eine Frage, sie nicht mal meiner kann bestimmen,
nicht mal meiner, der so viel beschwor.