Thema: Das Urteil

  1. #1
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    60

    Kleine Kinder kennen Kummer
    Bangen bibbernd bösen Bildern
    Die dunkel Denken decken
    Weinen wimmernd Wunden Wasser

    Hassend Hände halten herrschend
    Furcht fängt fressend Frieden
    Gedanken glotzen gräulich Grauen
    Lüstern lächelnd lodernd Leiden

    Todesstrafe für Kinderschänder
    "Der Gott, der mir im Busen, kann tief mein Innerstes erregen; Der über allen meinen Kräften thront, er kann nach außen nichts bewegen."

    Goethe, Faust

  2. #2
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    München
    Beiträge
    715
    hallo eisstille,

    Zum Teil finde ich dein Gedicht ziemlich gut.
    Anfangs hat mich diese durchgängige Alliteration gestört weil es so schwerer war den Sinn einzelner Verse zu verstehen. Bzw man hat es einfach überflogen ohne die Worte richtig wirken zu lassen.
    Dann habe ich mir überlegt was du mit der Alliteration bezwecken wolltest oder ausdrücken wolltest und mir kam der Gedanke, dass du dadurch verdeutlichen willst, dass es immer wieder und wieder passiert das Kinder geschändet werden.
    Manche Verse finde ich sehr ausdrucksstark,
    wie z.B Weinen wimmernd Wunden Wasser
    (Wasser steht hier für mich für den oft beschriebenen Waschdrang misshanddelter Kinder oder Menschen überhaupt)

    Diesen Vers
    Die dunkel Denken decken
    verstehe ich nicht ganz, könntest du ihn erklären?

    gruß
    question




  3. #3
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    60
    Hallo question

    Die Alliteration soll Trostlosigkeit bewirken, aber auch darstellen, wie quasi sprachlos solch ein Geschehen macht. Es soll zeigen, wie schwer es fällt, darüber zu reden, daher wenige, alliterierte Worte.

    Die Zeile mit den "Weinen wimmernd Wunden Wasser" kann man mehrfach deuten. Zunächst meine ich mit "Wunden Wasser" ganz einfach Wundwasser. Kann man hier äquivok sehen: 1. "Wasser" steht hier einfach für Tränen, die Ausdruck der "Wunden", der seelischen Narben sind. 2. Wundwasser, dass beim Ritzen, SVV, fließt.

    "Bangen bibbernd bösen Bildern
    Die dunkel Denken decken"

    Soll heißen, dass diese Bilder, also die der Misshandlung, das ganze Denken bestimmen, bzw. immer wie ein Schleier auf den Gedanken liegen. "Dunkel" ganz einfach, weil man wohl diese Bilder nicht als schön beschreiben kann.


    "Der Gott, der mir im Busen, kann tief mein Innerstes erregen; Der über allen meinen Kräften thront, er kann nach außen nichts bewegen."

    Goethe, Faust

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Ein Urteil
    Von Hans Plonka im Forum Minimallyrik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.06.2018, 19:21
  2. Das Urteil
    Von Knochenkarl im Forum Gesellschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.09.2012, 05:42
  3. (Vor) Urteil
    Von Lovelyn im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.11.2004, 02:02
  4. Urteil
    Von Francesca im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.03.2004, 16:38
  5. das urteil
    Von lopafoev im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.02.2004, 06:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden