Thema: Du

  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Offenburg
    Beiträge
    26
    Meine Liebe galt nur dir,
    Meine Hingabe deinem Anblick,
    Mein Friede lag in deiner Schönheit
    Und doch übersahst du mich.

    Wenn ich dich sah,
    Hört ich tausend klare Bäche fließen,
    Sah ich Rosen regnen
    Über dich.

    Wenn ich deine Aura sah,
    Schmeckte ich Liebe auf der Zunge,
    Wie Proviant nach langem Marsch,
    Und begehrte dich noch mehr.

    Jedes Blinzeln,
    Nach dem ich dich lebend sah,
    Kostete mich Kraft,
    Weil ich dich loslassen musste.

    Bei deinem Lächeln,
    Wie ein Lichtblick nach Gewitter,
    Wurde ich durchflutet
    Von Frieden.

    Meine unsichtbaren Nachrichten
    Erreichten wohl nie dein Herz,
    Durchströmt von edelstem Blut,
    Wie stark sie sich auch anstrengten!

    Alles was ich besaß,
    Schenkte ich dir,
    Doch du sahst
    Nicht einmal das Papier.


    Geburt

    ©loveroflife

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2004
    Ort
    Berlin, PrenzlBerg
    Beiträge
    1.812
    Du meinst also, ein Wort würde reichen, um ein Gedicht zu beschreiben. Na dann:
    l a n g w e i l i g

    (Wenn du deine Meinung diesbezüglich geändert haben solltest, sag Bescheid! Ich erkläre dir dann, warum ich für deinen Text gerade dieses Wort wählen würde.)
    --LeV

    Man sollte keine Dummheit zweimal begehen, schließlich ist die Auswahl groß genug. ~ J.P. Sartre

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Offenburg
    Beiträge
    26
    Ursprünglich eingetragen von levampyre
    Du meinst also, ein Wort würde reichen, um ein Gedicht zu beschreiben. Na dann:
    l a n g w e i l i g

    (Wenn du deine Meinung diesbezüglich geändert haben solltest, sag Bescheid! Ich erkläre dir dann, warum ich für deinen Text gerade dieses Wort wählen würde.)
    jo, das wort hätte ich auch für diesen text genommen, aber ich meine es reicht MANCHMAL ein wort

    es sit auch nur der erste teil, in dem es um die beschreibung der person geht ^^
    Geburt

    ©loveroflife

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Offenburg
    Beiträge
    26
    2

    Obwohl ich dich nicht mehr liebe,
    Obwohl ich leider weiß,
    Dass du mich nie liebtest,
    Erdrückt mich die Schönheit
    Deiner Eleganz und Ekstase,
    - ein Ursprung der Bewunderung!

    Jede Handlung, jede Tat
    Mit Energie gefüllt
    Bis an des Fasses Rand,
    Über Vollkommenes hinaus!
    Da hielt ich inne,
    Um dem Schauspiel zu folgen.

    Wie konnten andere
    Diese Eleganz verachten,
    wie konnte mancher
    an dir vorübergehen
    ohne eines würdigen Blickes?

    Du bist geschaffen,
    Um die Komposition
    Deiner Handlungen
    Zur Schau zu stellen
    - doch niemand sah sie,
    Außer ich…
    Geburt

    ©loveroflife

  5. #5
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    997
    Hi Catcher!

    Dein Gedicht gefällt mir sehr gut. Es beschreibt in an-
    schaulichen Bildern eine nicht erwiederte Liebe. Es hat
    mich tief berührt. Ich denke die Überschrift: - Du- ist
    richtig gewählt, weil sich deine Gedanken ausschließlich
    um die beschriebene Person drehen oder gedreht haben. Liege
    ich da richtig?
    Und noch eine Frage wolltest du dein Gedicht in die 2. Ver-
    sion abändern? Sie gefällt mir auch, obwohl ich zugegeben
    muß, dass ich das Gedicht so lassen würde, wie es ist.

    Liebe Grüße
    Speedie
    [FONT="Arial Narrow"]Fantasien sind für manche Menschen unvorstellbar. (Gabriel Laub)

  6. #6
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Offenburg
    Beiträge
    26
    Ursprünglich eingetragen von speedie84
    Hi Catcher!

    Dein Gedicht gefällt mir sehr gut. Es beschreibt in an-
    schaulichen Bildern eine nicht erwiederte Liebe. Es hat
    mich tief berührt. Ich denke die Überschrift: - Du- ist
    richtig gewählt, weil sich deine Gedanken ausschließlich
    um die beschriebene Person drehen oder gedreht haben. Liege
    ich da richtig?
    Und noch eine Frage wolltest du dein Gedicht in die 2. Ver-
    sion abändern? Sie gefällt mir auch, obwohl ich zugegeben
    muß, dass ich das Gedicht so lassen würde, wie es ist.

    Liebe Grüße
    Speedie
    nein, es wird mehrere teile haben:
    1. äußere beschreibung
    2. handlungen + teilweise innerer beschreibung
    3. ..(will ich noch ned preisgeben)
    4. zusammenfassung, extrem konzessiv =)

    schön, dass es dir gefällt

    CATcHER
    Geburt

    ©loveroflife

  7. #7
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Offenburg
    Beiträge
    26
    als ganzes, fertig, in unerwarteter form nach wahrer begebenheit:

    DU
    (Gewidmet Teresa)

    1
    Meine Liebe galt nur dir,
    Meine Hingabe deinem Anblick,
    Mein Friede lag in deiner Schönheit
    Und doch übersahst du mich.

    Wenn ich dich sah,
    Hört ich tausend klare Bäche fließen,
    Sah ich Rosen regnen
    Über dich.

    Wenn ich deine Aura sah,
    Schmeckte ich Liebe auf der Zunge,
    Wie Proviant nach langem Marsch,
    Und begehrte dich noch mehr.

    Jedes Blinzeln,
    Nach dem ich dich lebend sah,
    Kostete mich Kraft,
    Weil ich dich loslassen musste.

    Bei deinem Lächeln,
    Wie ein Lichtblick nach Gewitter,
    Wurde ich durchflutet
    Von Frieden.

    Meine unsichtbaren Nachrichten
    Erreichten wohl nie dein Herz,
    Durchströmt von edelstem Blut,
    Wie stark sie sich auch anstrengten!

    Alles was ich besaß,
    Schenkte ich dir,
    Doch du sahst
    Nicht einmal das Papier.



    2
    Obwohl ich dich nicht mehr liebe,
    Obwohl ich leider weiß,
    Dass du mich nie liebtest,
    Erdrückt mich die Schönheit
    Deiner Eleganz und Ekstase,
    - ein Ursprung der Bewunderung!

    Jede Handlung, jede Tat
    Mit Energie gefüllt
    Bis an des Fasses Rand,
    Über Vollkommenes hinaus!
    Da hielt ich inne,
    Um dem Schauspiel zu folgen.

    Wie konnten andere
    Diese Eleganz verachten,
    wie konnte mancher
    an dir vorübergehen
    ohne eines würdigen Blickes?

    Du bist geschaffen,
    Um die Komposition
    Deiner Handlungen
    Zur Schau zu stellen
    - doch niemand sah sie,
    Außer ich…



    3
    Obwohl ich Beistand benutzt
    Und dir als Blindenhund folgte,
    Tatst du mir nie dergleichen,
    So fern ich mich auch bemühte.

    Da verstand ich:
    DU warst anders,
    Nicht die meine Augen täuscht
    Und merkt, welch Hase ich war.

    Schwer dich loszulassen,
    Geduld zu gewinnen
    Gewissen zu lernen:
    Die Schönste kommt!

    „Sie kommt nicht,
    Wenn du dich bemühst;
    Sie wird kommen,
    Wenn sie soll
    Und die Zeit müßig ruft“,
    Um mich zu erlösen.

    Geburt

    ©loveroflife

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden