Thema: Kuckucksei

  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Katar - jetzt wieder in Österreich
    Beiträge
    888
    Wer erwartet sich,geliebt zu sein,
    erwacht oft boes aus seinem Traum.
    Waren Hoffnungsbilder doch nur Schein,
    um den dunklen Trauersaum?

    Es schwebte Hoffnung weit und hoch,
    die Bilder schon zum Greifen nah.
    Es stuerzte das Vertrauen in ein Loch,
    die Wunde schmerzt.Es ist so wahr.

    Wie kann man denn so blind vertrauen,
    ohne Helm und ohne Seil?
    Jetzt muss ich an den Folgen kauen.
    Man troestet mich:Es wird schon heil!

    Komm zu mir.Ich halte dich,
    - das Sturzgefuehl im Herzen -
    Oh Kind in mir,so weine nicht,
    ich kenne doch die Schmerzen.

    Wunde Seele wird kleiner und brennt,
    versteckt sich vor der eitlen Welt,
    wenn man jetzt sich fortan trennt,
    vom Gram und den Fragen,die man stellt.

    Es ist nur die eigene Liebe,
    die einem noch am Leben haelt.
    Wer versteht die Schicksalshiebe,
    wenn der Kelch zu Boden faellt?

    Kusslos geht der Tag vorbei.
    Verlier' dich nicht in Selbstmitleid!
    Es war ja nur ein Kuckucksei,
    was dir die Zweifelei verleiht.

    geschrieben am 21.6.2005

    korrigiert am 3.7.2005
    Licht ist Nahrung fuer die Seele

    Sammlung

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    16
    Hallo Amrei-lyrics
    Versuche mal als Empfänger dein Werk zu Interpretieren, ohne mich auszulassen über Lesbarkeit und Metrik.
    S.1. Das Lyr. Ich Befindet sich in Gesellschaft, Disko, Galerie oder Firmenfest usw. Begegnet dem unerreichbarem du, zu dem das Lyr. Ich im Träume einer Liebes und Gefühlswelt, näher bekannt ist und schätzt.
    S.2.Das Lyr. Ich Schaut zurück auf die schönen Momente, beschwingt und leicht sieht aber auch die drohenden Wolken. Die dieses zarte Gespinst zerstören.
    S.3.4.Das bedingungslose Vertrauen hat einen bitteren Dämpfer erlitten, Freunde versuchen über diese Leere hinweg zu helfen.
    S.5.6.Das Lyr. Ich ist zu tiefst verletzt, traurig und Verbittert zieht es sich von der Gesellschaft zurück. Hadert mit Amor, über sine Possen die er mit Menschen treibt.
    S.6.Das Lyr. Ich rafft sich auf, wirft Zweifel und Selbstmitleid über Bord, und geht vorwärts ins Leben zurück.

    Hoffe das ich deinem Werk Einigermassen gerecht wurde, habe es gern Gelesen gab mir schöne Bilder und Momente. Sage dir schlicht und einfach Danke!

    Lg. Elias
    Halte fest: Du hast vom Leben doch am Ende nur dich selbst.

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Katar - jetzt wieder in Österreich
    Beiträge
    888
    Hallo Elias!
    Es ist gut zu wissen,dass man verstanden wird,zumindest in den Gedichten.Es ist gut so eine Interpretation zu bekommen,um zu sehen,wie das eigene Werk rueberkommt.Danke,Gruss.Amrei-lyrics

    Ich habe einmal in einem jazzigen Lied - Sprechgesang gehoert:
    ...the worst loneliness is to be misunderstood.....
    Licht ist Nahrung fuer die Seele

    Sammlung

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden