Thema: Tränen

  1. #1
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    9
    Tränen

    nur noch dumpfe Geräusche
    und das Murmlen der Leute
    um mich herum
    niemand hat sie verstanden
    niemand durfte sie mehr berühren
    sie wollte nicht mehr
    oder konnte sie nicht mehr?
    jemand hält meine Hand
    eine fragende Stimme dringt in mein Ohr:
    "Wo geht sie denn jetzt hin?"
    ich kann nicht antworten,
    nur ein dicker Klos in meinem Hals
    nichts bleibt mehr
    nur die Erinnerung an
    ein Lächeln,
    eine Umarmung
    und unsterbliche Liebe

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2005
    Ort
    Die Stadt die mehr Brücken als Venedig hat
    Beiträge
    385
    Huhu

    Also zu deinem Gedicht...
    Was hat der Titel damt zu tun?

    Ich finde dein Gedicht eigentlich sehr interessant, nur leider hat es weder eine Gliederung, noch irgendeine Metrik...

    Das finde ich sehr schade.

    Ich glaube, dass würde dein Gedicht weitaus Interessanter machen.

    Naja...

    MfG
    Dark
    "Wir sprechen von den Gesetzen des Krieges -
    als ob der Krieg nicht die Zerstoerung aller Gesetze waere."
    Sadi Carnot

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    9
    Hallo DarkSideOfMe,
    vielen Dank für Deine Reaktion.
    Zum Titel: diese Zeilen entstanden
    in tiefer Trauer. In dieser Situation
    war mir nur noch zum Weinen.
    Ursprünglich ging das Gedicht (oder der Text ?)
    so:


    Tränen

    Hieß spüre ich Tränen
    auf meien Wangen

    nur noch dumpfe Geräusche
    und das Murmlen der Leute
    um mich herum
    niemand hat sie verstanden
    niemand durfte sie mehr berühren
    sie wollte nicht mehr
    oder konnte sie nicht mehr?
    jemand hält meine Hand
    eine fragende Stimme dringt in mein Ohr:
    "Wo geht sie denn jetzt hin?"
    ich kann nicht antworten,
    nur ein dicker Klos in meinem Hals
    nichts bleibt mehr
    nur die Erinnerung an
    ein Lächeln,
    eine Umarmung
    und unsterbliche Liebe

    wieder spüre ich heiße Tränen



    hatte ich dann abgeändert, aber im
    Nachhinein bin ich mit der Abänderung
    nicht zu frieden, weil das was ich geschrieben
    hatte genau so meine Gefühle wiedergespiegelt
    hat. Das Gedichteforum hier finde ich sehr
    interessant... wie man an meinem Gedicht vielleicht
    sehen kann, kenne ich mich mit den "Regeln" des
    Gedichteschreibens nicht aus .. aber ich lerne
    ja gerne dazu
    in diesem Sinne grüßt
    D-Nice

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    385
    Hallo dnice,

    wenn du gerne dazu lernst, schau doch mal hier im Sprechzimmer vorbei. Da gibt es viele gute Tipps zum schreiben eines Gedichtes.
    Du solltest darauf achten, dass du dein Werk gliederst, die Zeilenlängen gleichlang haltest und in Strophen einteilst. Solch ein Block ist schwer verdaulich. Vresuche auch deine Gedanken und Gefühle in Methaphern auszudrücken, Bilder zu verwenden. Reimlos ist an sich gut, wirkt aber nur, wenn du dir zuvor über die Form Gedanken machst. Und eben metaphorische Stilmittel verwendest. Viel Spass beim üben!

    Gruß
    chilly
    Ein neues Leben kann man nicht anfangen, aber täglich einen neuen Tag.

    Das Lied meiner Gunst
    Befreite Dämonen
    Der Beginn
    Zukunftsbooterbauer

  5. #5
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    9
    vielen Dank Chilly für Deine Tips, werde mich dort mal, wenn ich Zeit habe, umschauen und daran arbeiten,
    Gruß D-Nice

  6. #6
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    3

    Thumbs up

    Hi
    also ich finde das gedicht gut es drückt starke gefühle aus und ist gut zusammenhängend.

    eure maxi
    drücke immer deine gefühle richtig aus

  7. #7
    Registriert seit
    Oct 2003
    Ort
    Hamm
    Beiträge
    2.806
    Hmm, interessant geschrieben, leider sind solche formfreien Gedichte nicht wirklich meine Welt. Ein wenig stört mich, dass du sehr wenig mir deinen Worten "malst", du schreibst sehr geradlinig herunter und hast stellenweise Probleme so eine Stimmung aufzubauen. An einigen Stellen war ich von dem Aufbau deiner Zeilen nicht so ganz angetan, weil es manchmal sehr "unpotisch" klingt.
    Tu was du willst, das ist das ganze Gesetz - Aleister Crowley

  8. #8
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    9
    was meinst Du mit "unpotisch" ?

  9. #9
    Registriert seit
    Oct 2003
    Ort
    Hamm
    Beiträge
    2.806
    "unpoetisch" sollte das heissen. Hey, als Dichter solltest du mehr sprachliche Phantasie entwickeln
    Tu was du willst, das ist das ganze Gesetz - Aleister Crowley

  10. #10
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    9
    @ Demon_Wolf : ich weiß

    vielen Dank nochmal für Eure Tips
    lieber Gruß D-Nice

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Tränen
    Von ~queen~ im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.03.2007, 23:16
  2. Tränen, blutige Tränen
    Von kleene0101 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.05.2005, 10:05
  3. Tränen gelacht.- Tränen geweint
    Von Peter Graedel im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.12.2004, 04:15
  4. Tränen über tränen!
    Von eva88 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.12.2004, 19:11
  5. Tränen
    Von LonelyBlackHeart im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.10.2004, 21:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden