Die Kälte
an meinen Füßen
und Händen
lässt mich nicht los.
Lässt mich hoffen,
auf das eine,
was meine Blicke auf sich zieht.
Das Einzige was scheint,
im Regen.
Die Sehnsucht,
die sie in mir auslößt,
die Hoffnung
die sie ausstrahlt.
Steht so einsam
und verlassen
im Regen.
Und strahlt,
trotz Kälte und Trauer.
[Geändert durch damien am 12-07-2005 um 17:26]