1. #1
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    2
    Soldaten töten
    ohne zu erröten
    - was bleibt ihnen anderes übrig
    es ist doch nötig!

    Soldaten töten
    ohne zu erröten
    - ist das wirklich nötig?

    Soldaten töten
    - ist das von Nöten?

    Soldaten töten.

  2. #2
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    München
    Beiträge
    714
    Hallo grau in grau,

    das Thema deines Gedichtes ist interessant, aber es bleibt mir in der Aussage etwas zu knapp und auch zu einseitig.
    Auch wenn du vielleicht gerade mit dieser Kürze deine Aussage unterstreichen willst. Dein Gedicht besagt für mich, dass es keiner langen Auseinandersetzng mit diesen Fragen bedarf, weil es zu normal ist.
    Die Fragen die man sich stellt werden in deinem Gedicht mit der Aussage beantwortet: Soldaten sind leere Behälter die mit Befehlen und deren Rechtfertigung gefüllt werden, denn darin besteht ihr einziger Sinn.

    gruß
    question

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2004
    Beiträge
    619
    Hhhmmm...
    Das stimmt schon, aber nur teilweise.
    Millionen von Soldaten töten UND ERRÖTEN dabei. Und ein Bruchteil tut dies nicht.
    Ich würde mich freuen, wenn beide Seiten mit einbezogen würden.

    Gruß! G.t.

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    1
    Hey,

    ja erst mal, damit ihr euch nicht wundert, ich bin der, der das gedicht geschrieben hat (also grau-in-grau). Ich hab mir ein neues Profil erstellt weil ich ein Problem mit meinem Passwort hatte, aber das is nicht so wichitg...

    so...

    danke für eure kritik, hab mich gefreut, weil ich schon gedacht hab, das mir erst mir erst ma weniger bis gar keine kritiken schreiben weil ich mich erst ma (klingt übertrieben!) "etablieren" muss!

    ok zu G.T.:
    Ich wollte mit diesem Gedicht nicht alle die Soldaten kritisieren die erröten wenn sie, sondern alle die es nicht tun.
    Die Idee zu dem Gedicht ist mir gekommen als ich einen Bericht über amerikanische Soldaten im Irak im Fernsehen gesehen habe! In diesem Bericht hat ein Soldat tatsächlich gesagt, dass er sich über jeden freue den er erschossen hat, weil es dem Vaterland diene...
    Wenn ich sowas höre werd ich echt wütend... und um meine Wut nicht irgendwo anders raus zu lassen hab ich dieses Gedicht geschrieben!
    Ich hoffe du verstehst warum ich nur die eine, negative Seite gezeigt hab...


    zu question:
    Mein Gedicht soll eigentlich viel eher Aussagen, dass es (leider) keine lange Auseinandersetzung mit dem Thema gibt, weil es normal ist! Das hab ich auch mit der letzten Zeile noch mal versucht hervorzuheben! Ich habe mit Absicht kein Ausrufezeichen sondern einen Punkt gesetzt, weil es für die meinen nichts so besonderes mehr ist! Es ist für die meisten einfach etwas alltägliches, was keine Große große Bedeutung mehr hat!
    Außerdem möchte ich die Soldaten anprangern, die sich über Befehle keine Gedanken machen, sondern sie einfach ausführen egal was es ist! Für mich persönlich währe bei vielen Befehle meine "moralische Grenze" (für Dinge die ich tun würde) schon lange überschritten. Sprich ich würde sie nicht befolgen!

    noch ma danke das wars erst ma wieder von mir
    mfg Jurado
    Lebe deinen Traum...

  5. #5
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    München
    Beiträge
    714
    Hallo ex Grau
    Also vielleicht habe ich mich etwas falsch oder unverständlich ausgedrückt. Natürlich ist dein Gedicht als Anklage zu verstehen. Du hast (zumindest habe ich es so beim Lesen empfunden) diese Anklage negiert , also indem du sagst es ist normal.Du beantwortest ganz klar immer mit "Soldaten töten" bzw wiederholst es um zu verdeutlichen, dass es keine Hinterfragung gibt.Und keiner Auseinandersetzung bedarf. Dass du damit das Gegenteil ausdrücken möchtest war mir schon klar.
    Wie gesagt ich finde es interessant aber zu einseitig denn ob ein Soldat nun errötet wenn er tötet oder nicht macht bei dem Ergebnis das aus der Tat resultiert keinen Unterschied. Ist ein Soldat besser weil er sich vorher gedacht hat "Das ist aber nicht gut was ich hier mache"?
    Und sind alle Soldaten schlechte Menschen?
    Du schreibst über deine Inspiration aus welcher dein Gedicht enstanden ist. Ich teile deine Meinung, aber gerade das hättest du klarer rausstellen können, diese abgestumpfte Dummheit und diese manipulierten Hirne.
    Einen Ansatz in deinem Gedicht sehe ich in "es ist doch nötig"
    Naja es ist insgesamt ein sehr schwieriges und umfangreiches Thema .

    Gruß
    question

    [Geändert durch question am 09-07-2005 um 19:14]

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Normal 5/6
    Von Hans Plonka im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.07.2009, 13:33
  2. Normal 4/6
    Von Hans Plonka im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.06.2009, 11:17
  3. Auf der Suche nach dem ganz, ganz großen Glück
    Von IngoRaup im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 07.01.2009, 22:31
  4. Ganz ganz blöde Frage.
    Von Irgendjemand2 im Forum Von User für User
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.10.2007, 21:55
  5. Normal!
    Von Selbstzweifel im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.08.2006, 15:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden