Thema: Gotteszorn

  1. #1
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    26
    Oh Gott hilf mir
    was soll ich tun
    sie ist nicht hier
    kann nicht einfach ruhen

    Sie gab mir alles
    du hast sie genommen
    hab es nie verstanden
    hast dadurch nichts gewonnen

    Nahmst mir alle Liebe
    nahmst mir allen Sinn
    gabst mir dafür Hiebe
    weiß nicht mehr wohin.
    Wenn ihr wollt könnt ihr mir ruhig was zu meinen Einträgen schreiben würd mich freuen.

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    4

    Lightbulb

    Ursprünglich eingetragen von Ruhe im Sturm
    Sie gab mir alles
    du hast sie genommen
    hab es nie verstanden
    hast dadurch nichts gewonnen
    finde das gedicht nicht so schlecht finde ich das sich "alles" nicht auf "verstanden" reimt

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    26

    hi

    danke aber ich habe einfach nichts gefunden was sich reimt *g* trotzdem danke
    Wenn ihr wollt könnt ihr mir ruhig was zu meinen Einträgen schreiben würd mich freuen.

  4. #4
    Registriert seit
    Mar 2003
    Ort
    ch - bei bern
    Beiträge
    7.041

    Re: hi

    Ursprünglich eingetragen von Ruhe im Sturm
    danke aber ich habe einfach nichts gefunden was sich reimt
    ups, Rue um Sturm: eine sehr sehr unglückliche antwort in einem gedichteforum!!!
    ber wenn ich grad am lästern bin: auch das gedicht will mich nicht überzeugen, dass sich jemand wirklich ernsthafte gedanken gemacht hat. kann eine altersfrage sein, kann ein schreibtechnisches problem sein...(auf jeden fall nicht persönlich gemeint!)
    die verzweiflung als treibendekraft ist ja eine gute energie. und es muss auch nicht eine verfluchung sein, à la gary oldman in f.ford coppolas "dracula" aber sätze wie "du gabst mir hiebe" klingen trotzdem eher nach kindergebet, das sich zwar erfrecht, mal auzumucken: "hab es nie verstanden hast dadurch nichts gewonnen", dann aber wieder männchen macht.
    womit ich gar nichts gegen irgendwelchen glauben sagen will. aber auch wenn der autor sehr gläubig sein sollte, wäre eine iefere auseinanderstzung mit mit der (momentanen) glaubenskrise spannend. und wenn er nicht so recht glaubt, sollte man das theme nicht so simpel behandeln.
    finde ich.
    gruass lepi
    .
    .
    "Vielleicht fing ich an zu dichten, weil ich arm war und einer Nebenbeschäftigung bedurfte, damit ich mich reicher fühlte." ROBERT WALSER

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden