Das staendige Streben nach Macht
verdunkelt die Seele der Menschen.
An die Spitze des Berges sich wuenschen?
Doch ist nur fuer einen Platz gemacht!

Wo ist der Weg,wo man weitergeht,
wo bleibt nur die Weitsicht im Herzen?
Der vertraute Fels droht zu stuerzen.
Das Ziel ist erreicht,der Plan besteht.

Das staendige Streben nach Macht
die Seelen der Menschen so einsam,
man geht allein,niemals gemeinsam
zur hoechsten Spitze inn'rer Ohnmacht.