Kleines Licht

Ich streife ab des Lebens Recht
Sterne sterben, Haß mich blickend
Dunkelt finster mir Visionen
Blenden mir das kleine Licht

Lügen in Gedanken wühlen
Nebeln mir der Sinne Schärfe
Leuchten hell die falschen Pfade
Blenden mir mit Angst das Herz

Sie Kerkern mich im blinden Wahn
Knechtend mir das Ich entfremdet
Geißeln mich vor tausend Augen
Geifernd Massen nährt das Leid

Mein Blut das kleine Licht ertränkt
Die Erde nimmt was Mensch einst war
Doch was der Tod nicht sterben kann
Lichter fangend Stern gebärt