Thema: Freibeuter

  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Weilmünster
    Beiträge
    128

    Smile

    Einer Galeere glich mein Dasein,
    des Lebens beraubt,
    rann die Zeit
    im Takt der Trommeln
    durch meine Finger.

    Bar jeder Freude,
    von Alltäglichkeiten und Pflichten
    an Ruder gekettet,
    die mein Lebensschiff
    nicht in glücklichere Bahnen
    zu lenken vermochten.

    Dann kamst Du,
    Freibeuter im Namen der Liebe.
    Mit Deinem Mut entertest Du
    meine Galeere
    und verwandeltest sie
    in eine Barke der Hoffnung.

    Gemeinsam kreuzen wir
    in Gewässern springender Lebendigkeit,
    mit dem Wind der Zuversicht
    in unseren Seelensegeln,
    um auf Inseln der Zärtlichkeit
    zu ankern.

    © LightningDreams
    Wenn Du an Deinem letzten Tag nicht als Siegerin hervorgehst, dann wenigstens als Kämpferin!
    © LightningDreams

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    997
    Hi LightningDreams!

    Das Bild, das du hier verwendest und sich durch das ganze
    Gedicht zieht, gefällt mir sehr gut. Allerdings hat die
    erste Strohe nur 5 Zeilen alle anderen 6. Versuche dass
    doch noch auszugleichen.

    Liebe Grüße
    Speedie
    [FONT="Arial Narrow"]Fantasien sind für manche Menschen unvorstellbar. (Gabriel Laub)

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Weilmünster
    Beiträge
    128
    Hallo speedie,

    lieben Dank für die Resonanz. Freut mich, wenn Dir mein Werk Bilder eröffnet. Bei ungereimten Gedichten halte ich die Zeilenzahl für nicht so sehr wichtig. Aber Deine Anregung hat dazu geführt, mich mit der ersten Strophe nochmals zu beschäftigen. Resultat daraus ist

    Einer Galeere glich mein Dasein,
    des Lebens beraubt,
    rann die Zeit
    im monotonen Takt
    der Trommeln
    durch meine Finger.

    Ich denke, dass dies die Stimmung noch intensiver beschreibt.

    Schönen Sonntag wünscht
    LightningDreams
    Wenn Du an Deinem letzten Tag nicht als Siegerin hervorgehst, dann wenigstens als Kämpferin!
    © LightningDreams

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    9

    Post

    Ich persönlich finde, der Reichtum an Metaphern erschlägt den Leser förmlich... so sehr, dass es ein wenig kitschig/abgedrochen klingt. Man könnte z.B. statt "Lebensschiff" einfach nur "Schiff" schreiben. Die Übertragung kommt dann von ganz allein. Und ich kann mir nicht helfen, aber bei "Inseln der Zärtlichkeit" muss ich irgendwie an eine Bravo-Romantik jenseits von Gut und Böse denken (à la "Die blaue Lagune", *schüttel*). Dennoch finde ich die erste Strophe sehr gelungen. Nur danach wirkt es in meinen Augen nach einer krampfhaften Suche passender Metaphern.
    Es gibt eben doch Millionen Farbnuancen zwischen schwarz und weiß.

  5. #5
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Weilmünster
    Beiträge
    128
    Hallo Seestern,

    wie Du glücklicherweise schreibst, empfindest DU PERSÖNLICH.
    Dieses Werk greift einen Gedanken auf, um ihn wie einen roten Faden fortzuführen und schließlich ausklingen zu lassen.

    Bist du in dem Alter,in dem man die "Bravo" liest. Sie gehört meiner Vergangen heit an, schon ziemlich lange....

    Danke für Deine Resonanz.

    Liebe Abendgrüße
    LightningDreams

    ....

    Hllo Mucklpu,

    einfach nur DANKE für Deine lobenden Worte.

    Liebe Sommerabendgrüße
    LightningDreams
    Wenn Du an Deinem letzten Tag nicht als Siegerin hervorgehst, dann wenigstens als Kämpferin!
    © LightningDreams

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. freibeuter
    Von AndereDimension im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.04.2018, 19:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden