Immer wenn des Tages Ende
sich anlehnt an des Nacht´s Beginn,
fühl´ ich mich wie ein großer Krieger,
weil ich nicht mehr der Jüngste bin.

Doch geht es umgekehrt von Statten,
wenn Nacht sich an den Tage lehnt,
denn dann hab ich für ein paar Stunden,
des Alter´s Schwäche abgelegt.

Doch irgendwann ist es vorbei
und Gott wird´s mir verwehren,
mich weiter nachts von Schlafe´s Trunk
für´s Leben zu ernähren.