1. #1
    Registriert seit
    Jul 2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    168

    Post

    Der Schmerz in meinem Herz

    Endlos gähnt in mir die Leere,
    Du spürst NICHT die tausend Speere,
    Die du in mein Herz gebohrt;
    Ich weiß nun: Er geht niemals fort.

    Der Schmerz in meinem Herz.

    (Alexius)

  2. #2
    Shadow ist offline koffeinhaltiger Techniker
    Registriert seit
    Aug 2002
    Beiträge
    512

    ein bekannter von mir meinte einmal "wer das erste mal herz und schmerz reimte, war ein genie, wer es heute noch tut ..." aber lassen wir das.

    abgesehen davon, dass sich gebohrt - fort nur sehr schleppend reimt, ist die thematik weder neu (mal nett ausgedrückt) noch in irgendeiner form originell behandelt, sorry.

    aber ein "nettes gedichtlein zwischendurch" ist es allemal.

    t
    "if you don't learn from history, then you are an idiot by definition."
    -- vasim yasinovski

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    168
    Sicher, kein Meilenstein. Mit Absicht ist das Gedicht kurz gehalten. Halt was für "zwischendurch", zum Entspannen für Dichter und Leser.

    Nicht mehr, nicht weniger.


  4. #4
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    7.916
    Langeweile.

  5. #5
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Weltmetropole Assel
    Beiträge
    375
    Mach das fiese "NICHT" weg, das stört beim lesen. Das mit den Speeren ins Herz war auch schon so oft, werd mich in einer Stunde nicht mehr an das Gedicht erinnern können. Sorry.

    @ Danse Du triffst den Nagel auf den Kopf!
    Hier könnte ihre Werbung stehen

  6. #6
    Registriert seit
    Jul 2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    168
    Nein, das Gedicht besticht nicht durch seine aufgesetzte, völlig unnötig hineingequälte Effekthascherei, das gebe ich zu.

    Wie schon angedeutet: Es dient mehr dem Schreiber als den Lesern. Damit bring ich mich zum Beispiel "in Stimmung", bevor ich zu schreiben anfange, nicht nur Gedichte, sondern auch epische Texte, die Ähnliches ausdrücken sollen. In solchen Fällen kommen bei mir diese Vierzeiler heraus, die ich entweder aufbewahre, wenn sie halbwegs gelungen sind oder verwerfe. Obwohl ich ungern meine Texte vernichte, eigentlich so gut wie nie.

    So viel dazu. Soll eigentlich nur heißen, dass ich mir selber im Klaren über den lyrischen Wert solcher Verse bin. Ihr braucht euch also nicht zu "entschuldigen", wenn ihr eure ehrliche Meinung schreibt. Aber trotzdem: Danke.
    [Geändert durch Alexius am 12-07-2005 um 00:45]

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Finger weg von meinem Herz
    Von adinem im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.08.2006, 15:03
  2. In meinem Herz
    Von Jacqui im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.06.2006, 12:04
  3. In meinem Herz
    Von Fairia im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.04.2005, 23:21
  4. Ein Teil von meinem Herz
    Von Jessica1990 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.01.2005, 15:13
  5. Schmerz in meinem Herzen
    Von OxBlackAngelxO im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.03.2004, 21:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden