In unserm Dorf, dem kleinem Nest,
ist wieder einmal Schützenfest.
Dort trifft man sich, dort ist man offen,
denn dort wird kollektiv gesoffen.
Erst sind die Sprüche stubenrein,
dann haut man sich die Schnauze ein.
Am zweiten Tag von dem Gelage,
da brummt der Schädel, voll die Plage.
Am dritten zieht ne Menschenschlange,
hinaus zu unserer Vogelstange.
Mit Blasmusik und viel Applaus,
schießt man den Schützenkönig aus.
Und diesem wird nach Tagen klar,
das er der Depp des Tages war.

© Friedhelm Zens
1. 08.04