1. #1
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    15
    Kritisch, ein Blick, Satz, Hagelfeuer
    bedrückt das Gemüt?
    oder macht frei?
    Kritik oft unterdrückt, brutal verfolgt
    Opfer verschwinden
    Massen erblinden
    Kritik gut und nett den Geist befreit
    deine Warheit finden
    Kritik kann verbinden
    Traurig! Ein Mensch, Tier stürzt in den Tod
    mancher äüßert Kritik
    oder wendet den Blick
    Ein Tier in dein und mein Schutz gestellt.
    Es will nur leben hier
    nie frei doch neben dir
    Jäger sie ermorden
    weils nicht schreit das dumme Tier
    Mensch was bist du geworden?
    Kritik die andere beleidigt
    schwache tötet besonders wenn Frau, Mann sich verteidigt
    meißt Unterdrückung und Faschismus genannt
    Mensch rette die Umwelt und die Tiere
    sonst hast du dich schon bald verrannt
    Wahrheit oft so unterschiedlich
    doch selten niedlich
    Ruhig sein nichts sagen kann so schön sein
    Stille ich möcht mich vor dir verneigen
    Doch manchmal ist dies falsch du wirst blos
    man aüßert sich immer politisch
    deine Brutalität und negative Ignoranz zeigen.
    gäbs blos keinen Krieg und grenzenlosen Hass
    warum so viel Ungerechtigkeit ich würd gern öfters schweigen
    Oder seltengewordenes? Schönes zeigen


    Ich hab mein Gedicht geändert,leider auch meinen Nick und deute hier darauf hin das ich auch Kritische Lyrische Äische bin hab mein Passwort nicht mehr gefunden, zu meinem Namen keiner Zwingt mehr einen dazu viele Titel von Frauen mit einer männlichen Bezeichnung zu bennen doch die normalität und Masse tut dies mit trägem Druck genauso wie sie einen daran hindert einem Mann eine weibliche Bezeichnung zu geben ebenfalls ist es so das viele Attribute männl. oder weibl. genannt werden was teils sehr schwachsinnig ist meiner Ansicht nach deshalb meine Namensgebung weil ich der Meinung bin das jede/r weiblich und männlich ist natürlich trotzdem eigen.
    So vollkommen unvollkommene Vollkommenheit
    Schöne Leerkommenheit Leid Glück Neid Freude Angst Hilfe Freiheit Besessenheit leise laut...
    [Geändert durch rebelsista am 14-07-2005 um 22:47]

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Katar - jetzt wieder in Österreich
    Beiträge
    888
    Als ich dein Gedicht las,kam mir ein Spruch in den Sinn:
    "Reden ist Silber - Schweigen ist Gold"
    Doch,meine ich,dass Kritik immer eine Form des Ausdrucks der PERSOENLICHEN Meinung darstellt.
    Ebenso moechte ich daran erinnern,dass Wahrheit meistens schmerzt,doch Wahrheit ist gesunder Schmerz,nicht wie "Luege" durch die man sich ja immer wieder selbst verletzt.
    Das Gedicht finde ich ist zu ungeordnet,man hat zu viel zu tun,um richtig zu lesen und man verschlampt die eigentlichen Inhalte b.z.w. Aussagen,die es vermitteln moechte.
    Ich finde es auch grammatikalisch etwas holprig.Ich bin mir durch die Satzstellungen und abgeleiteten Wortveraenderungen nicht sicher,was das eigentlich bedeuten kann.
    Ordnung im Geist schafft Ordnung im Leben.
    In diesem Sinne ueberarbeite es nocheinmal.Es waere wert eine ueberarbeitete Fassung zu lesen.
    Amrei-lyrics
    [Geändert durch Amrei-lyrics am 16-07-2005 um 18:30]
    Licht ist Nahrung fuer die Seele

    Sammlung

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2004
    Beiträge
    15
    Liebes Rebelsista,
    Ich kann Dein Gedicht nicht verstehen. Technisch ist es zu fehlerhaft geraten, was es mir unmöglich macht Deine Gedanken, die hinter den Zeilen stecken mögen, zu ergründen.
    Setze Dich an die Rechtschreibung und bringe Ordnung in Deine Verse, dann werde ich es gern ein weiteres mal lesen.

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    15
    ich denke eher mit dem Gedicht gesagt zu haben schweigen kann silber, gold oder auch pech sein, ansonsten kann kritik zur wahrheit beitragen wobei wahrheit wohl oft subjektiv ist, wenn man mehrere Wahrheiten nebeneinanderstellt erhält man schon eine etwas objektivere Sichtweise, ansonsten find ich es sehr elitär auf die richtige Bauweise zu achten und denke das grade politische Gedichte nicht zwingend sich an form halten müssen,kann mir jemand einen tipp geben wo hier im Forum was über Metrik steht? wenn das hier bedingung sein soll? Mir kommt das teils sehr elitär vor und deshalb mach ich lieber meine Gedichte wie es mir gefällt als mich an elitäre Vorgaben zu halten, hab schon mehrere Stunden nach metrik gesucht aber nur wenig gefunden und nicht grad leicht verständliches, ist ja fast wie du kannst nur in einer Bank arbeiten wenn du anzugsträger bist. Auch von Rechtschreibung halt ich nicht grad viel, ansonsten versteht man manches Gedicht auch nie. Ich hab ja auch reingeschrieben das ich find ein gedicht kann auch etwas zeigen und nicht nur in Rätseln sprechen, wo es auch beispiele für gibt denk ich. aber natürlich bin ich nicht prinzipiell jedem alle Vorgaben beachtenden Gedicht negativ gegenüber eingestellt,finde das Thema auch interessant, doch gibt es auch etwas darüber hinaus ich möchte das Gedicht so lassen und wenn ich es überarbeite wird es ein neues Gedicht da das Thema ein weites Feld umfaßt, vielleicht schreib ich aber erst wieder was zu einem anderen Thema, schade das ihr es so schwer versteht wo ich dachte man bekommt einige Gefühle vermittelt. Ordnung kann auch zur Sucht werden da sie vielleicht noch schwerer zu finden ist als Wahrheit. Was du über Wahrheit und Lüge schreibst gefällt mir auch das du mit mir übereinstimmst das Wahrheit gesund sein kann obwohl wir da leichte Meinungsdifferenzen haben ich denke Wahrheit sollte nicht schmerzen auch wenn sie es tut, hab ja leider geschrieben sie ist selten niedlich isr,Ich denke das Wort selten zeigt fast sie könnte auch,öfters nielich sein Grüße an Amrei-lyrics und GerryCoke

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2002
    Beiträge
    7.916
    Im Sprechzimmer findest Du viele technische Hilfen:
    http://www.gedichte.com/forumdisplay.php?forumid=41


    Ein Gedicht ist laut eben dieser Titulierung "Gedicht" ein Sprach- und Klangkunstwerk, das sich durch seine nicht-alltägliche künstlerisch anspruchsvolle Form auszeichnet. Es kennzeichnet sich durch Verdichtung der Sprache und Konzentration aufs Essentielle und muß diese kompakten Inhalte gleichzeitig durch seine außergewöhnliche Form (im Vergleich zu allen anderen Textwerken) so weit wie möglich akzentuiert transportieren. Daher werden bei einem Gedicht neben dem Inhalt genauso die Merkmale der Gestaltung bewertet: z.B. der Strophenaufbau und das Reimschema, mit dem die Inhalte melodisch und harmonisch zum Inhalt passend dem Leser einfließen oder die Gliederung, die diesen Rythmus anleitet und steuert.

    Ein 5-Minuten-Auswurf, der in ungelenken Versen und undurchdachten Formulierungen "mal eben so" flüchtig auf´s Papier gerotzt wird, ist mit Sicherheit vollkommen untauglich, künstlerische Lorbeeren einzuheimsen.

    Ein Kunstwerk ist etwas besonderes, daß aus der Masse hervorragt und auf bestimmte, neue oder eigenen Art und Weisen einen Inhalt, ein Thema oder eine Botschaft in einem bestimmten Licht darstellt. Entsprechend muß diese Darstellung gekonnt, also handwerklich hochwertig, bzw "künstlerisch wertvoll" ausgeführt werden - schließlich ist eine gewöhnliche Darstellung, wie sie jeder ohne weiteres in 08/15-Manier zustande brächte, nichts irgendwie besonderes und wird dank der (unter)durchschnittlicher Ausführung dem Titel "Kunstwerk" auch in keinster Weise gerecht.
    Ursprünglich eingetragen von Levampyre:
    Es ist eine Unart unserer Zeit, daß jeder meint, in der Weltöffentlichkeit seine Gefühlen ausbreiten zu müssen, daß jeder meint, diese Weltöffentlichkeit würde sich unglaublich dafür interessieren, daß jeder vermeint, er könnte mit dem Mitgefühl der Welt rechnen, nur weil er sich vor ihr völlig nackig macht, ihr erzählt, daß er lebt, wie es jeder andere dieser großen, weiten Welt auch tut.
    Ginge es in einem Gedicht nur darum, seine Gefühle auszukotzen, dann wäre jeder Brief an den/die Geliebte/n, jedes Gespräch mit dem Seelenklempner, jeder Tagebucheintrag und jedes Telephonat mit der besten Freundin ein Gedicht.
    Das ist natürlich Tobak. Die Gattung Gedicht stellt ganz bestimmte Anforderungen an ihre Ausarbeitung und Präsentation. Demnach ist ein Tagebucheintrag, ein Brief oder ein intimes Gespräch keinesweg ein Gedicht, weil es einfach nicht die für diese Gattung bestimmenden Charakteristika mitbringt.

    Ob ein Textobjekt die Merkmale der Gattung Gedicht aufweist oder nicht, läßt sich per definitionem relativ eindeutig und objektiv bestimmen. Für die Bewertung der dichterischen Qualität gibt es, wenn auch keine absoluten, so doch richtungsweisende >Kriterien<. Danach ist Kritik in Bezug auf ein Gedicht als Objekt des künstlerischen Ausdrucks durchaus möglich und natürlich auch sinnvoll. Der Irrglauben, daß ein Kritiker ein Gedicht nicht ebenso affektiv (also emotional) wahrnehmen und genießen würde, wie ein Außenstehender, der von Dichtung keine Ahnung hat, ist zwar unter Ahnungslosen stark verbreitet, aber keineswegs belegbar. Im Gegenteil - jemand, der für die Vorzüge und Phänomene von Lyrik sensibilisiert ist, empfindet einen gut gewobenen Text oft sogar noch sehr viel stärker und intensiver. Darüber hinaus vermag es die Analyse z.T. sogar, den Sinn für die Komplexität eines Textes zu schärfen.

  6. #6
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    15

    sind drei sätze und ein paar subjektive beleidig Zitate eine Kritk oder gruppenzwang?

    etwas besonderes ist oft etwas womit man sich zu unrecht erhöht,hast du mal wass von antiheld und provokation gehört?
    von nicht anpassen wollen und widersprüclichkeit, in diesem Sinne sit mein text entstanden,hast du mal was von Selbstverherrlichung bis hin zur absoluten Diktatur gehört? widersprüche sind Teil des Lebens das die Menschen das unterschiedlichste als Kunstwerk betrachten man kunst mit Leichen macht, also jeder hat das recht frei seine kunst zu verbreiten die einzigste möglichkeit besteht darin etwas nicht zu mögen oder gekonnt zu kritisieren und zu begründen ob man es nicht mag, mir gefällt ein unfertiges 5minuten gedicht sehr gut, wobei mein gedicht mehr als eine Stunde arbeit war und nur das Ende soein gedanken auswurf war was mir aber sehr gefällt, da die Welt widersprüchlich ist Fehler Menschlich sind und für mich das als besonders und beachtungswürdig gilt, oft gefällt mir etwas was als Kunstwerk verherrlicht wird nicht besonders da es zu einer Unterdrückung gehört welche Menschen über andere Menschen stellt und andere Menschen zu unrecht als dreck bezeichnet nur des Eigen wohlergehns als grund. 0815 angelegenheiten bezeichnest du als nicht besonders ist doch gerade das besonders, wie manch ein Mensch liebe auch bei kleinen Dingen empfindet, oder nicht sein Leben aufgibt auch wenn es immer wieder runtergemacht wird wie man aufsteht wenn man verloren ist und und sich gegen eine Übermacht stellt auch wenn man verlieren sollte, aslo für mich ist es nicht besonders als groß oder anerkannt angesehen zu werden sondern als Chaotisch und provokant und von Faschistischen Gesellschaften geächtet angesehen zu werden die Weltöffentlichkeit zu erschrecken wenn sie sich zur gesellschaft entwickelt in der man nur noch an sich denkt und leichtsinnig über Leichen geht. Deine Anschauung ist meiner Meinung nach so schwachsinnig und unselbstkritisch und absolut nicht fundiert, weil du dich als oberperfektionisten und aller besten darstellst und sagst anderer Urteile läßt du nicht gelten und weil du dich kritiker nennst und bei meinem letzten Gedicht zu beweisen kein Stück auf kritik eingegangen bist, so hast du sowohl den Begriff Kritik als nun auch den Begriff besonders völlig falsch dargestellt und bist weder bereit noch gibst du die möglichkeit dir aufzuzeigen wo du Fehler hast da du sagst du läßt dir von niemand etwas sagen und bist einfach der beste.Und gehst dann auf kritik garnicht ein absolut selbstverherrlichend ohne jede Reflektion, wie bei deiner letzten kritik zu meinem Gedicht zu sehen ist.Dein Verweis auf deinen Hinweis zum Sprechzimmer im zusammenhang mit ordnung oder Metrik eines Gedichtes auf das Sprechzimmer ist so daneben da dieses Forum nicht geeignet ist um etwas darüber zu lernen du kritisierst an meinem gedicht eine anspruchsvolle form fehle das das essntielle fehle und die Gestaltung daneben ist und verweist aber auf ein Forum wo es genauso ist, dann hab bitte nicht einen höheren Anspruch an mein Gedicht, welches sehr wohl durchdacht ist und wohl geformt besonders dafür was ich bezwecke zum Ausdruck zu bringen (Chaotisch und provokant) also ist die sehr wohl berechtigt, jedoch hab ich in meinem vorigen Beitrag geschrieben das ich mich auch mit der alten Dichtkunst beschäftige und Rechtschreibung aber ich muß das nicht immer kann mich auch so der Welt mitteilen, wer es nicht versteht kann halt nicht so denken oder möchte es nicht verstehen, Ich darf meine Art von Gedicht schreiben und auch gern etwas durcheinander oder Chaotisch, wobei ich nicht versteh was man dabei nicht verstehen will und mich frag wie groß eure Auffassung der Sichtweise anderer ist.Wenn ich eine komplett ausgearbeitete höchste dichtkunst lediglich zu veröffentlichen erlauben würde, würde ich diese zumindest ansatzweise erklären was man darunter versteht so das man lust bekommt sich mehr mit dem Thema zu beschäftigen aber eher sehr komplett und übersichtlich. Aber das ist bei meinem Gedicht nicht nötig da es Kunst sein soll und ausdrücken soll was mir als kunst gefällt und nicht anderen gefallen muß,wie vielleicht einer Öffentlichkeit welche durch hetzende Medien vorgibt was ein zuhörer hören möchte auch wenn es so vielleicht nicht ist, desweiteren deute ich darauf hin das eure Kritik aus unfähigkeit meinen Aussagen zu folgen zustande kommen kann , wobei sie auch aus mißgunst zustande kommen kann oder provokation und besonders bei deinen Texten auch aus einer eines Dichters ungeeigneten Ansicht oder meiner ansicht nach aus einer absolut kurzsichtig dummen Ansicht entsteht. Also überleg dir besser was du schreibst, wenn ich deine Kritik beachten soll oder dich nicht gar als absolut unfähig dumm und unausgereift bezeichnen soll, sicherlich trifft das auf mich oder auch auf jeden Menschen zu, mir fällt grad keiner ein der dies nicht mal ist jeder hat auch mal was nicht so gutes von sich gegeben, aber es ist die frage in welcher Masse und Art, ich sehe es als besonders an wenn jemand etwas schafft was für einen anderen vielleicht sehr einfach ist für ihn aber schwer ich sehe es als nicht besonders an wenn jemand etwas schafft was er absichtlich schlecht macht wenn er es auch ohne jegliche Anstrengung viel viel besser hätte machen können. Hab mich nicht grundlos kritische lyrische ische genannt auch wenn nicht jeder Text von mir höchste lyrik in deinen augen ist, jedoch ist mein gedicht von diesem Text sehr wohl zu unterscheiden. Was ist wenn nicht auf den punkt zu kommen der weg ist wenn es nicht möglich ist aber nicht auf den punkt zu kommen wenn es möglich ist ein irrweg ist? rebelsista
    [Geändert durch rebelsista am 20-07-2005 um 23:57]

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Hühnerauge, Schmerz und Hüte
    Von Elektra im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.06.2013, 11:47
  2. Geschichten aus der Platte
    Von mpathy im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.12.2010, 20:12
  3. Taube blaue Taube
    Von Holger im Forum Experimentelle Lyrik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.11.2008, 22:34
  4. Platte Sprache...
    Von Piggy Bank im Forum Arbeitszimmer - Die Gedichte-Werkstatt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.03.2007, 09:35
  5. Hühnerauge-Pickelschraube?
    Von Cæsor im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.07.2006, 22:47

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden