Thema: Totgeburt

  1. #1
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    1
    Ich wär so gerne eine Totgeburt



    Wenn ich nur einen einzigen Wunsch aussprechen dürfte
    Welcher sich augenblicklich erfüllte
    Es wäre in euren Augen etwas so krankes
    Ihr fändet es sei etwas verdammtes
    Doch für mich das Gefühl der höchsten Glückseligkeit
    Ich hege gegen niemanden einen Hauch von Neid
    Einzig allein gegen die Totgeburt
    Deren eisig erstarrtes Blut
    niemals anfing richtig zu fließen

    Ich wär so gerne eine Totgeburt gewesen
    Deren niedlicher Babyleib vor dem Atmen anfing zu verwesen

    Niemals den Wahnwitz des Lebens gespürt
    Niemals freudig im Lebensgarten erblüht
    Für alle Ewigkeit ein schwarzes Dunkelkind
    Mein Heim, dort wo keine Menschen sind
    Verdammt sei das was mich hat leben lassen: mein Herz
    Verdammt sei das was mich nicht hat sterben lassen: der Schmerz
    Gepeinigt mein ganzes bisheriges Leben
    Welches mir Gott vor 15 Jahren hat gegeben
    Gesündigt und gesündigt bis nichts mehr ging
    Und ich mit der Automutilation anfing
    Doch selbst reinigen konnte ich mich nicht
    Denn ich sehe keine unblutige Lösung für mich

    Ich wär so gerne eine Totgeburt gewesen
    Deren niedlicher Babyleib vor dem Atmen anfing zu verwesen
    Mag sein dass ich in den paar Jahren meines Tuns wurder pervertiert
    Ich fühle mich wie eine Babyleiche luftdicht konserviert
    Doch was ist so schlimm daran sich zu wünschen ungeboren und rein zu sein
    Ungeboren, rein und klein
    Ein Baby eben
    Dass niemals kaltes Neonlicht erblickte
    Und den Lebensatem zum Absender zurückschickte
    Ich wär so gerne eine Totgeburt gewesen
    Doch jetz ist es zu spät
    Seit dem 1. Atemzug den ich leider nicht verwährt
    Denn mein ganzes Leben lang hab ich mich selbst verdorben
    Wär ich doch bloß vor meiner Geburt gestorben
    Konserviert, Pervertiert
    Kann nie mehr zurück, nie mehr
    Ich wünsche mir so sehr
    Ach, wär ich doch eine Totgeburt gewesen
    Dessen süße Babyleiche vor dem 1. Atemzug anfing zu verwesen



    -----------------------------------------------------------

  2. #2
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    289
    Mmmhhh.

    Ich nehme mal an, es sollte Gruftkind werden.

    Also,
    Herzlich Willkommen, GruftKind!

    Ich hoffe Du meinst das alles wirklich ernst.
    So wie ich das Folgende:

    Lyrisch ist das ganze unerträglich schlecht, aber das weißt Du natürlich selbst und es ist ja auch nicht Deine Intention (=Absicht) große Gedichte zu schreiben und bla,bla,bla...

    Inhaltlich ist es nicht schockierend. Tut mir leid. Ich kann da auch wenig "verdammtes" drin finden, ich denke wir alle haben uns schon mal parziell gewünscht, in einem Moment besser nicht auf dieser Erde rumlaufen zu müssen. Gut vielleicht bist Du der einzige Mensch, dem von seinem Neonröhrenerblicken bis zum 15. Geburtstag noch nie ein Lächeln oder sonstwas geschenkt wurde, der noch nie glücklich war, noch nie irgendjemand oder irgendetwas geliebt hat oder geliebt wurde. Dann kann ich den Wunsch ja auch verstehen. Aber dann schreib doch darüber. 15 Jahre des totalen authentischen Unglücks könnten heutzutage geradezu ein Bestseller werden. Zumindest aber wären sie spannender und herzzerreißender als das hier.

    Und so rate ich persönlich dem lyr. Ich auch, es schreibe doch besser ein Gedicht, warum es denn genau weiß, dass es eine Totgeburt sein will. Wäre zumindest interessanter, als die bloße endlose Wiederholung des selben Motivs.

    Liebe Grüsse dennoch

    bet

    Dir gefällt meine Kritik nicht?
    Dann mach’s doch besser!


    Heißes: Protasis
    Romantisches: Sinnenschranken - Schier Maßlose Sucht
    Düsteres: Purgatorium - Rote Rache
    Nachdenkliches: Der gute Mensch - ich bin
    Humorvolles: Der Pfau
    Natürliches: Haiku! (keine Diskussion) - Haiku (oder der 2. Versuch...) - Haiku (steckt an) - Schon mal gesehen?
    Experimentelles: k ö n i g s m o r d
    Kritisches: Jemand ne idee? - mal so richtig ausgekotzt
    Bewundertes: Sternstündlich - Ich bereue nicht - Der Kelch - Der Umzug - The Man II
    Außergewöhnliches : meine gedichte...

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    508
    @beteigeuze400: Ich hatte ebenfalls sofort die Vermutung, es solle GruftKind lauten. Tja, nun ist es eben ein falschgeschriebenes GrooveKind.


    @GrufKind: Dank meiner überaus eleganten Körperbeherrschung musste ich mich tatsächlich nicht übergeben, stattdessen habe ich gekotzt, also im metaphorischen Sinne.

    Dem, was mein Vorredner sofort vorweg nahm, habe ich prinzipiell betrachtet nichts hinzuzufügen, aber ich versuche lieber meine eigenen Worte für diese lyrische Totgeburt zu finden. Ich hoffe, du weißt das zu schätzen.

    Wenn man dieses "Ungetüm" tatsächlich als Lyrik bezeichnet, dann wäre außerordentlich hundsmiserabel außerordentlich untertrieben. Tut mir leid GrufKind, aber das war der sprichwörtliche Griff in die Kloschüssel. Außer, dass es stark an Prosa erinnert, vermag mich diese ausweglose Selbsthilfe - Initiative gar nicht beeindrucken. Es graut mir allerdings vor weiteren "bösen, tiefschwarzen Gedichten", da das schon fast an Folter oder Psychoterror grenzt.

    Ebenfalls interessant ist der Inhalt. Mit "interessant" ist aber bei weitem nicht gemeint, dass er mir gefallen würde, im Gegenteil, er ist gnadenlos schlecht, wobei gnadenlos gnadenlos untertrieben ist. Allerdings hast du auch nicht den wahrscheinlich gewollten Ekel bei mir hervorrufen können. Totgeburten sind Bestandteil vieler Organismen und daher nichts Ungewöhnliches.

    Es ist abschreckend zu sehen, wie viele "kleine" Kinder versuchen diese Hobby - Satanisten - Gothic - Schiene zu beackern, indem sie ganz doll derpressive "Gedichte" schreiben, sich diverse Extremitäten mit HI - Viren benetzten Rasierklingen chirurgisch inkorrekt aufschlitzen, tiefschwarze Kleidung tragen und immer ganz, ganz böse gucken. Da brauche ich mich als "normaler" Metaller nicht wundern, wenn ich komisch angesehen werde. Aber das ist ein anderes Thema.

    Ich wünsche dir viel Spaß im weiteren Leben, denn so scheiße ist es nicht. Ich hoffe für dich dann noch auf zahlreiche Totgeburten im Laufe deines Lebens, damit sich wenigstens für deine Kinder dein Traum erfüllt.


    P.S.: Ich habe bewusst den/die AutorIn mit dem lyrischen Ich gleichgesetzt, da es anders wohl kaum zu interpretieren ist und es mittlerweile im Forum nicht sonderlich zu den Neuheiten gehört bei Neulingen dieser Kategorie diese Unterscheidung zu beachten.


    Gruß
    dopamin

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2005
    Ort
    Guantanamo Bay
    Beiträge
    165
    "Ich hoffe für dich dann noch auf zahlreiche Totgeburten im Laufe deines Lebens, damit sich wenigstens für deine Kinder dein Traum erfüllt."
    nicht besonders einfühlsam...@dopamin86

    naja...lyrik ^.^
    es drückt eben ihre derzeitigen gefühle aus, vielleicht is es nicht besonders kunstvoll, aber umsonst wird sies nicht geschrieben haben *denk



    Nur einer
    ist größer
    als Du
    Dein Schatten...

  5. #5
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    508
    Ursprünglich eingetragen von Rilkes.Erbe
    nicht besonders einfühlsam...@dopamin86
    Das sind die Gene, dafür kann ich nichts.

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2004
    Beiträge
    548
    Manchmal ist es auch nicht angebracht, einfühlsam zu sein, finde ich.

    Ich bin durchaus ein Freund der freien Verse, dass hier allerdings ist nur ein wenig mehr als Geplärr: Es ist niedergeschriebenes Geplärr.

    lg/Peter

  7. #7
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    508
    Ursprünglich eingetragen von Zarathustra
    Deine Aussage ist beleidigend, niveaulos und unreflektiert.

    [...]

    Wenn du deine Aussage noch mal ernsthaft überdenkst, wirst du sicherlich erkennen, dass sie unglücklich gewählt wurde.

    Mit freundlichen Grüßen
    Zarathustra
    Auch wenn es für dich so aussehen mag, es ist bei Leibe nicht beleidigend. Über das "niveaulos" lässt sich streiten, das "unreflektiert" streite ich dagegen konsequent ab.

    Selbst bei objektiver Betrachtung muss ich ehrlich sagen, dass ich mit diesem Wunsch zumindest dem lyrischen Ich einen Gefallen tue. Ich erkenne keinerlei beleidigende Aspekte. Ich kann daher deine vielleicht gut gemeinte Kritik rein gar nicht nachvollziehen.


    Gruß
    dopamin

  8. #8
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    508
    Kein Problem, wir alle machen mal einen Fehler.


    Gruß und eine geruhsame Nacht
    dopamin

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Jeden Tag ne Totgeburt
    Von skyzerot im Forum Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.11.2011, 23:36
  2. Totgeburt
    Von Meridon im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.09.2010, 20:19
  3. Ballade einer Totgeburt
    Von Damon Fry im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.07.2010, 15:46
  4. Totgeburt.
    Von Gedankenperlentaucher im Forum Archiv
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.04.2006, 10:59
  5. Die Totgeburt
    Von Joshua York im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.02.2005, 17:09

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden