1. #1
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    18

    Question

    Ich sah alles.
    Wie er krank wurde,
    wie er sich quälte,
    wie sie ihn liegen liesen
    und auch wie er starb.

    Als ich sah, wie er krank wurde,
    dachte ich, dass würde schon wieder.

    Als ich sah, wie er sich quälte,
    dachte ich das würde schon wieder.

    Als ich sah, wie sie ihn liegen liesen,
    dachte ich das würde schon wieder.

    Doch als ich sah wie er starb,
    dachte ich etwas anderes.
    Wie konnte ich zulassen,
    dass er krank wurde,
    dass er sich quälte,
    dass sie ihn liegen liesen
    und
    dass er starb?

    Jetzt sitzte ich vor seinem Grab und weine.
    Ich hääte handeln sollen.
    Ich hätte ihn pflegen sollen.
    Ich hätte seine Qualen lindern sollen.
    Ich hätte die anderen ansprechen sollen.
    Aber vor allem hätte ich ihn nicht sterben lassen sollen.

    War ich denn die einzigste,
    die das begriffen hatte?
    Alle anderen waren weg,
    denn sie hatten ihn liegen lassen.

    Was sollte ich tun,
    wenn der Mensch, den man liebte,
    gestorben war?

    Sollte ich auch sterben?

    Joul

    ~> Bitte sagt mir eure Kritik. Ich weis schon, dass ich zu viele Wiederholungen hab, aber ich fand es treffend. Also na gut. Dankeschön!!!

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    4.366
    Ich weiß nicht wie das geht; jemanden lieben und bei Krankheit und Quälerei zu sagen, es wird schon wieder.
    Am Grab weinen und sagen, die anderen haben ihn liegen lassen?

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    18
    Hallo Dana.
    Ich meine damit, dass man Sachen oder Verhaltensweisen mit ansieht, aber denkt, sie wären nicht so schlimm. Wenn jemand krank wird, kann das auch nur eine Erkältung oder so was sein. Wenn man jemanden sich quälen sieht, dass dass nur wegen Kopfschmerzen sein oder wegen Bauchkrämpfen. Und wenn die anderen jemanden, zu dem man sehr nahe steht, einfach liegen lassen, kann das ja sein, dass der Mensch, der immer bei dem Leidenn ist, auch gerade keine Zeit dafür haben, sich mit den anderen zu unterhalten, vielleicht, weil er sich SOrgen um den hat, der im Sterben liegt.
    Und ja das mit dem Grab. Ich glaube du meinst damit, dass die anderen sich um diesen Menschen hätten kümmern sollen, aber ih meine oder wollte damit ausdrücken, dass der Ich-Erzähler endlich einsieht, was er alles falsch gemacht hat.
    Okay. Danke, dass du zurück geschrieben hast! Ja, also das wars...
    Gruß an Dana Joul

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2005
    Ort
    where soul meets body.
    Beiträge
    526
    Hallo Joul,

    ich schreibe Dir jetzt eíne Kritik, ohne das lyrische Ich mit dem Autor, also mit Dir, gleichzusetzen. Sicherlich hast Du viele Gefühle, die Dich belasten, in Deinem Werk zu Papier gebracht und das will ich bestimmt nicht kritisieren. Ich befasse mich jetzt nur mit der äußeren Form, denn wenn Du keine Kritik haben wollen würdest, hättest Du Dein Gedicht wohl nicht hier veröffentlicht.

    Wie Du schon erwähnt hast, benutzt Du viele Wiederholungen. Ich finde das allerdings nicht so treffend. Wiederholungen müssen schon sehr genau gewählt sein, um ein Gedicht nicht langweilig wirken zu lassen. Worauf Du beim nächsten mal auf jeden Fall achten solltest, ist Metrik. In Deinem Werk herrscht ein ziemliches Chaos. Schreibe mit gleichlangen Zeilen, gleiche Silbenanzahl, unterteile den Text in gleichelange Strophen usw...

    Bei den drei zweizeiligen Strophen musst Du jeweils hinter "dachte ich" ein Komma setzten, wie Du es in der ersten Strophe auch getan hast.

    Ein Gedicht muss sich auch nicht zwangsläufig reimen, aber Dein Text ist leider wirklich "nur" ein Text und kein Gedicht. Er erinnert an einen Brief oder einen Tagebucheintrag. Nur befindest Du Dich hier in einem Gedichteforum...
    Versuch doch beim nächsten mal mehr auf die äußere Form zu achten, wiederhole Dich nicht so oft und verfasse den Inhalt mit interessanteren Wörtern.

    LG Ashtray
    I want to live where soul meets body. (Death Cap For Cutie)

  5. #5
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    1

    Wink hi

    Also ich finde es ist nicht richtig und auch nicht falsch das du nichts gemacht hast.Also natürlich ist es auch nicht okay,aber ich denke man weiss nicht genau was man in solch einer situation machen soll.
    Man steht da wie vor einem abgrund und weiss nicht ob man springen soll oder lieber nicht.Ich kenne sowas auch sehr gut,als mein vater starb ich glaub ich hätte ihm helfen können als er keine luft bekam aber ich hatte nicht den mut dazu.Ich weiss das hört sich komisch an aber ich kann es nicht erklären wieso nicht..Manchmal denk ich darüber nach was passiert ist und stelle mir einfach nur die frage wieso...denn ich weiss das ich das hätte machen können,aber indem moment denkt man nicht darüber nach sondern erst immer hinterher.Aber schuldgefühle bringen überhaupt nichts denn durch sowas ziehst du dich selber nach unten und das ist falsch!
    Wollt ich nur mal schnell sagen
    bye bye

  6. #6
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    4.366

    An Joul

    Hallo Joul,
    Deine Antwort hat mich berührt; tut mir leid, dass ich etwas provokant angefragt habe.
    Ich wünsche Dir eine gute Verarbeitung deines Schmerzes.
    Schuldig bist Du nicht, denke ich, egal was Du getan oder nicht getan hast. Es war sein Lebensweg; versuche es so zu sehen. Rede viel mit guten Freunden.

  7. #7
    Registriert seit
    May 2005
    Beiträge
    113
    guten tag,
    ich mag diesn text ganz und gar nicht. er liest sich nicht gut, klingt platt und einfallslos.
    außerdem kriege ich richtig hass auf das "lyrische-ich". das ist immer clever am grab ein tränchen zu vergießen und danach wahrscheinlich zu dem neuen stecher rennen...
    also ich glaube da ist der betroffene, gestorbene mensch besser in der hölle aufgehoben, als bei dieser lieblosen schlange von freundin. ich bedauere zutiefst, wenn ich jemanden verletzt haben sollte aber ich kann nicht verstehen, wie man so anteilnahmslos und kalt sein könnte. ja mir ist schon klar, dass ich auch gerade anteilnahmslos und kalr bin aber nur, weil ich das lyrische-ich nciht kenne und keinerlei emotionlae bindung zu betreffenem habe. würde so etwas mit meinem freund (ja,ja ich drifte ein wenig ab)passieren, also ich bin immer an seiner seite und da würde ich keine krankheit oder so einfach abtun.
    egal das wars auch schon. ich bedauere auch, dass ich das hier überhaupt gelsen hab und mich nun dazu äußere
    gruß die schmachtende
    [Geändert durch dying_bride am 17-07-2005 um 16:39]
    Nach Leben lechzend seh ich mich
    und bin hier selbst der ohne Wahl,
    Gedanken sind so weinerlich,
    den Tod zu leben ist die Qual
    Lebend lechzend Herzgeflüster by Dornenreich



    So Sei Es...........

  8. #8
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    15
    HEY
    DAS IST ECHT NEN COOLES GEDICHT!!! ABER GOTT SEI DANK KAM ES BEI LEUTEN DIE ICH KENNE NOCH NIE SO WEIT!!!
    BYE BYE
    DEINE
    JENNIFER

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Alles
    Von horstgrosse2 im Forum Diverse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.09.2014, 11:46
  2. Alles weist auf Alles hin
    Von Ewiganfangender im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.05.2007, 15:18
  3. Alles Lügen, alles Deutsche?
    Von Jacqui im Forum Gesellschaft
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 31.05.2006, 11:47
  4. Alles
    Von Americangirl_2004 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.03.2004, 20:42
  5. Alles schöner als alles
    Von Jule-Maus im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.05.2003, 11:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden