Seite 1 von 2 12 Letzte

Thema: Vielen Dank

  1. #1
    Registriert seit
    Jan 2003
    Ort
    An der Elbe
    Beiträge
    11.767
    Sehr geehrte Herrn Minister,
    Kriegsverbrecher und Philister,
    Ignorante Patrioten,
    Vaterländ’sche Götterboten

    Militante Demokraten,
    all ihr lieben adäquaten
    Kämpfer für zivile Welten
    Euch soll dieser Dank hier gelten

    Ohn’ die vielen tapfren Taten
    Eurer Friedenszeitsoldaten
    Wär es bald um uns geschehen
    Kirchen würden zu Moscheen

    Muslims würden unsre Frauen,
    Arbeitsstellen, Häuser klauen.
    Unsren Kindern Mist einreden,
    Kurz: die Welt wär wieder eben.

    Diese Bösen sind Faschisten,
    Terrorfürsten, Kommunisten,
    Übles, das nur auf uns speit.
    Dank euch, die ihr uns befreit
    Das hier ist meine Signatur und ich bin stolz darauf.

  2. #2
    Registriert seit
    Aug 2004
    Beiträge
    254
    Hi Satchmo,

    Gut gesprochen - als Londoner?

    Gruss
    Peter

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2003
    Ort
    An der Elbe
    Beiträge
    11.767
    Moin Peter,
    Danke für die Antwort, aber geschriben habe ich das eher als Internationalist. Es hätte genauso gut als Bagdader, Ägypter, Kabuler, Palästiner, Israeli, etc geschrieben sein können
    Das hier ist meine Signatur und ich bin stolz darauf.

  4. #4
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Weltmetropole Assel
    Beiträge
    375
    Wow, viel mehr kann man zu dem Gedicht eigentlich nicht sagen. Gefällt mir wirklich sehr gut!

    liebe Grüße
    Skadi
    Hier könnte ihre Werbung stehen

  5. #5
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    München
    Beiträge
    836
    Hallo Satchmo,

    mir gefällt es eigentlich auch und ich könnte auch mit in diese Dankesrede einstimmen.
    Aber es bleibt mir in der Aussage trotzdem etwas zu flach.
    (Halt: "eben" )
    Und vielleicht fehlt mir auch noch eine Spur an schwarzem Humor um mich mit dieser (auf mich so wirkende) Leichtigkeit deines Werkes so richtig anzufreunden.


    Gruß question

  6. #6
    Registriert seit
    Aug 2004
    Beiträge
    254
    Hoi Satchmo,

    Internationalist toent immer gut. Doch hast Du den Emmentaler zufaellig ausgelassen?

    Gruss
    Peter

  7. #7
    Registriert seit
    Jan 2003
    Ort
    An der Elbe
    Beiträge
    11.767
    Es sind alle enthalten, die sich enthalten sehen wollen oder können
    Das hier ist meine Signatur und ich bin stolz darauf.

  8. #8
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    15
    Hallo!
    Dein Gedicht bringt seine aussage nicht klar rüber und hat eigentlich keine sinnvolle Aussage, einerseits verehrst du Kriegsverbrecher und andererseits verurteilst du welche und ziehst über Muslims her und Kommunisten und redest von einer zivilen Gesellschaft von der wir leider weit entfernt sind, ich halte es prinzipiell für rassistisch Gruppierungen seien sie nun demokratisch oder muslimisch als gut oder las schlecht zu bezeichen, wenn du Führer anprangerst wäre das schon eher etwas doch selbst das ist nicht immer gleich gut,also für mich sind eher Kriegführende Gruppierungen immer als unvollkommen zu bezeichnen und auch Demokratie bedeutet nicht immer das die treibenden Elemente darin immer gut sind, besonders bei Scheindemokratie. Auch sind Moslems nicht alle schlecht, auch wenn sie an einen Gott glauben genau wie die Christen so gibt es aber garantiert unterschiedlich böse Moslems genau wie bei den christen und bestimmt auch liebe Moslems und Christen. Schöne Musik oder ein Film ist mir egal ob der im Kino oder in einer Moschee oder in einer Kirche läuft, wenn ich reindarf und heil wieder rauskomm. Also ich würde nicht Menschen aufgrund einer Zugehörigkeit zu einer Gruppe verurteilen, sondern Unterschiede innerhalb dieser Gruppe aufzeigen und immer darauf verweisen das es Menschen sind und die Hintergründe miteinbeziehen, es passiert mir aber auch leicht andere als Gruppe zu bezeichnen, ansonsten ist Freiheiit etwas leicht zerstörbares und hat nicht einmal die Demokratie selbst den Faschismus ermöglicht? würde mich ja sehr interessieren wen du jetzt meinst der uns befreit, das kommt undeutlich rüber, ich sehe die Muslime nicht als die Hauptbedrohung an, sondern eher Geld das muslime und Demokraten benutzen und fast alle Menschen was aber auch manchmal Vorteile birgt,oder Nachteile? Also ich finde das Gedicht nicht grad durchdacht und geeignet um über Freiheit, Demokratie, Faschismus und Moslems eine sinvolle Aussage zu machen wobei diese Begriffe schon in gemeinsamen Kontex stehen können wenn man darüber eine Aussage machen möchte.Zudem ist es ziemlich verwirrend wie auch unsinnig.Sorry der Inhalt gefällt mir nicht so gut und deshalb gefällt es mir nicht sonderlich.Aber letzlich mußt du wissen was du damit meintest. Vielleicht kommst du ja etwas ins Nachdenken oder schreibst auch mal ein Gedicht was mir gefällt oder auch bei anderen Themen welche die mir gefallen,rebellische Grüße von rebelsista
    [Geändert durch rebelsista am 02-08-2005 um 16:58]

  9. #9
    Registriert seit
    Jan 2003
    Ort
    An der Elbe
    Beiträge
    11.767
    Hallo rebelsista,
    Vielleicht hast du mein Gedicht falsch verstanden. Lass es mich mal so ausdrücken: Es ist nicht unbedingt alles so, wie es scheint - leichter Sarkasmus ist angesagt
    Das hier ist meine Signatur und ich bin stolz darauf.

  10. #10
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    15
    Nun ja mag sein das nicht alles ist wie es scheint, doch das ist auch manchmal eine billige Ausrede. Also in der Rubrik Humor Satire Rätselhaftes hätte es mir vielleicht eher gefallen wobei du ja schon ernsthafte Themen anschneidest, aber in deinem Gedicht weist außer der Überschrift; Vielen Dank kaum was auf Sarkasmus hin. Das führt dazu das man es schnell anders verstehen kann als wie du es vielleicht meintest und ist dann wegen der leichten Falschverständlichkeit und dem nicht zu erkennenden Sarkasmus trotzdem eher ein Gedicht was mir nicht sonderlich gefällt. Was du aber gut rüberbringst wenn man es sarkastisch nennt ist eine Widersprüchlicket, welche zu unserer Zeit passt, in der Befreiung doch immer wieder Unterdrückung hervorruft,keiner eine Lösung hat oder diese meist im Ansatz gut ist und dann in der Durchführungabsolut schlecht wird, was ja schon widersprüchlich ist und nachdenklich stimmt.Freut mich aber zu wissen das du es sarkastisch meinst, grüße rebelsista.
    [Geändert durch rebelsista am 03-08-2005 um 16:39]

  11. #11
    Registriert seit
    Jan 2003
    Ort
    An der Elbe
    Beiträge
    11.767
    Tja, die vorherigen haben es gemerkt

    Ich wankte auch in der Kategorienwahl zwischen "Humor.." und "Gesellschaft", entschied mich dann jedoch für letzteres, da es...

    1)...sehr politisch ist
    2)...bittterer Humor ist

    Den Sarkasmus könnte man durchaus in den Bezeichnungen "Kriegsverbrecher", "Philister", "militante Demokraten", oder "Friedenszeitsoldaten" herauslesen, oder wird es zu wenig klar?

    Hm... Eventuell muss ich mich dieses Gedichtes noch einmal annehmen
    Das hier ist meine Signatur und ich bin stolz darauf.

  12. #12
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beiträge
    917
    Hi Satch,
    Zum Inhalt des Gedichtes brauch ich denke ich mal nicht mehr viel sagen, da haben meine Vorredner schon ganze Arbeit geleistet, deswegen konzentriere ich mich hier mal auf einen anderen wichtigen Aspekt, die Form.
    Du verwendest durchgängig einen vierhebigen Trochäus, den du auch sauber bis zum Schluss durchhältst. Einige Satzzeichen, außer den sporadisch eingestreuten Kommata wären wünschenswert gewesen. Andere Satzzeichen verwendest du erst ab der vierten Strophe, das ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber eine einheitliche Regelung wäre hier meiner Meinung nach angebracht.
    Die Reime sind großenteils originell und gut gewählt, einzig "Frauen - klauen" ist etwas abgedroschen und "einreden - eben" ist unrein. Vielleicht lässt sich da noch etwas ändern.
    Das verwendete Paarreimschema unterstützt recht gut den humoristischen Charakter des Werkes.
    Insgesamt gefällt es mir recht gut.
    Liebe Grüße,
    Venyaluna
    edit: und das Wort "Muslims" kommt meines Wissens in der deutschen Sprache so nicht vor, man redet entweder von Moslems oder Muslimen...
    [Geändert durch venyaluna am 08-08-2005 um 13:22]
    demon_wolf: "Venya, wenn du ein Schiff wärest, wärst du die Titanic."

    Klick mich!

  13. #13
    Registriert seit
    Sep 2004
    Beiträge
    61
    Zum Thema Muslime in Deutschland hatte ich vor kurzem eine ziemlich heftige Diskussion. Der absolute Knaller war dann, dass der Typ doch tatsächlich meinte, in der heutigen Literatur würden sich viel zu viele "fremde Elemente" einschleichen, die unsere hochentwickelte, deutsche (Literatur-)Kultur schädigen würden. Oh mein Gott, wenn ich darüber nachdenke, dann dürfte dieses Gedicht hier nicht stehen, weil allein das Wort "Muslims" ein böses, fremdes Element in der schönen, deutschen Lyrik ist.

    Vielleicht sollte ich diesem Typen dieses Gedicht mal um die Ohren hauen. Nur wage ich es zu bezweifeln, dass er auch nur ansatzweise den darin enthaltenen Sarkasmus zu verstehen vermag. -grinsel-

    Ansonsten schließe ich mich venyaluna an, was die Interpunktion betrifft. Diese scheint mir auch etwas verwirrend - eine Regelmäßigkeit wäre wünschenswert. Der einzige Punkt, der mir inhaltlich nicht so zusagte, war die Zeile Kurz: die Welt wär wieder eben., weil mir irgendwie das "eben" nicht klar genug erscheint. Hm, vielleicht geht es ja hier auch nur mir so? Abgesehen davon hat mir Dein Gedicht gefallen.

    Dass rebelsista den Sarkasmus nicht erkennt, ist mir schleierhaft. Wie satchmo schon selbst anführte, "Kriegsverbrecher", "Philister", "militante Demokraten" und "Friedenszeitsoldaten" sprechen doch eine deutliche Sprache?! Ich war etwas verwundert, dass man das falsch verstehen konnte.

  14. #14
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    15
    Hallo nochmal, also mir ist der Sarkasmus nicht deutlich genug, mir fällt aber kaum etwas ein um diesen zu verdeutlichen und wenn es sarkastisch gemeint ist so ist es schon in 'Ordnung vielleicht wenn du schreiben würdest kranke Ansichten. Es ist so das alle Soldaten sich Friedenssoldaten nennen nur für wen und viele Menschen meinen sie brauchen Soldaten für den Frieden. Es ist auch so das das Gewaltmonopol beim Staat liegt und der Staat eine militaristische demokratie und viele meinen dies ist gut so und unbedingt nötig, das man militante demokraten braucht, desweiteren ist es im Zuge mit dem Krieg gegen Terror soweit gekommen das man sagt Terroristen haben keine Menschenrechte und man muß diese verbrecherisch bekämpfen damit meine ich das man an ihnen Kriegsverbrechen begehen darf und dies auch oft als gut geheißen wird und diese Kriegsverbrechen als notwendig angesehen werden um Kriegsverbrechen zu verhindern, in Amerika sogar unter dem Vorwand einer Gefahr welche garnicht wirklich existierte , oder durch die Verbrechen trotzdem nicht gebannt wurde. Auch im Krieg im ehemaligen jugoslavien wenn man beachtet das Krieg immer ein Verbrechen ist, so wurde wegen einem Video der Krieg gegen Serbien begonnen auf dem Video waren 30 Tote Bosnier gezeigt und man führte einen Krieg wo weit aus mehr Menschen ums Leben kamen. Als rauskam das das Video gefälscht war,bzw. nicht #Teil eines ethnischen Massakers war wurde dies nicht aufgebauscht oder ein Politiker hat sich für seine Fehler entschuldig sondern es fand in etwa 1halbe Minute platz in den Nachrichten und danach wurde nicht mehr drüber Berichtet. Es gibt viele Menshcen die sagen Krieg gab es schon immer und wird es auch immer geben und die Meinung das Krieg ein verbrechen ist haben nur sehr wenige. Dabei wird wenn sich jemand mit Gewalt gegen Unterdrückung wehrt dies als großes Verbrechen gewertet, nicht aber ein Staat der prinzipiell davon ausgeht Krieg zu führen sei legitim, jedoch sehe ich Gewalt von unterdrückten auxch ähnlich der Gewalt von Kriegstreibenden da beide sagen sie wollen Gewalt verhindern, wobei Unterdrückte auch Gewalt ausüben können ohne Menschenleben zu gefährden, was ich bei den Waffen die im Krieg benutzt werden wo es höchsten darum geht nicht besonders viele Menschen umzubringen und sterben doch unendlich viele Menschen sricht man dies nicht aus sondern redet von kollatoralschäden und verheimlicht wie viel 'Menschen wirklich umgekommen sind. Es gibt sehr viele Menschen die meinen Sünder oder Verbrecher müssen sterben, lewider sehr viel ob nun bei den Kreuzzüge führenden Amerikanern oder den Moslems und die dankbar sind für die Polizisten und die Armee welche andere töten weil sie selber dies nicht können, sollte man doch lieber stolz drauf sein wenn man es nicht möchte oder kann. Die dankbar sind das Armee und Polizei sie beschützen und die meinen das sie ohne diese Gewaltorgane in ´größerer Unsicherheot, Gefahr und unter mehr Angst zu leben hätten. Also wenn dein Sarkasmus klar zu erkennen wär würde mir dein Gedicht sicher gefallen, doch es fehlt dass man Sarkasmus klar erkennen kann. Ich denke viele Menschen können dein Gedicht ernstnehmen . Ein Wirtschaftsunternehmen das an Waffen Geld verdient braucht ja grade militante Demokraten friedenssoldaten und Kriegsverbrecher und freut sich über diese da sie so ein schönes Geschäft machen, also sind diese Begriffe nicht grade sarkastisch, dann noch zu den Philistern, also natürlich sieht der gemeine Mensch sie als engstirnig und spießbürgerlich doch ist das selcst eine engstiernige Sichtweise und geht kaum auf die Komplexität dieser altertümlichen Geschichte ein und hinterleuchtet damit nicht ein komplexes schwer zu beurteilenden Konflikt der vor mehreren tausend jahren existierte, also ist dein Gedicht nicht klar sarkastisch ohne dies direkt deutlich zu machen, für einen der Frieden schreit weil es sich schön anhört und dann meint jeder möchte Frieden und keine andere Sichtweise in betracht ziehen kann mag es wohl sarkastisch sein,jedoch erkennt er dann kaum die Komplexität von Frieden vielleicht kenn ich auch einfach nur zu viele Soldaten die meinen sie seien für Frieden. Und vergessen das Krieg kein frieden ist, käme dein Sarkasmus klar rüber würden mir die Begriffe Friedenszeitsoldaten Kriegsverbrecher und militante Demokraten sehr gut gefallen und echt ein Lob an dich für die Verwendung dieser Begriffe. sorry des langen Textes wegen und der komplexität in der ich denkevielleicht ist sie etwas zu hinterfragend und zu übergründlich in diverse Richtungen denkend was möglicherweise als engstirnig gedeutet werden kann doch sie ist Grund dafür warum ich den Sarkasmus nicht deutlich erkenn und so wollte ich das mal erklärt haben, wie gesagt wenn man davon ausgeht das alle Menschen Frieden wollen und dafür die gleichen Maßstäbe haben wodurch sie dein Gedicht als sarkastisch ansehen wäre es sicherlich auch eindeutig so, doch so ist unsere Welt ja kein Stück sondern es gibt viele verschiedene Meinungen und viele davon sind nicht gerade durchdacht und friedliebend. Viele Grüße und laß dein Gedicht ruhig so denn es ist ganz gut nur sollte man wissen wie du es meinst und das hast du ja gesagt und dann glaub ich das mal zu 90% denn du hättest auch klarer sprechen können zb auch indem du darauf deutest wie blöd es ist Gruppierungen immer als Gruppierungen zu sehen und darauf deutest das eine Gruppierung immer nur aus vielen unterschiedlichen Bestrebungen besteht, was die unterschiedlichsten Partein in unserer Demokratie ja zeigen das die Meinungen in unserem Land ja schon zahlreich unterschiedlich sind. Auch sind nicht gleich alle Versuche diese Unterschiede zu beseitigen gleichwertig. Ich hoffe mein text verwirrt nicht zu sehr, rebelsista

  15. #15
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    15

    Talking

    pfui so ein langer, schwerverständlicher und umständlicher Text grinsemännchenmäßig *grins* rebelsista

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. ja, vielen Dank auch!
    Von Richmodis im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.07.2018, 14:06
  2. Vielen Dank an die Moderation
    Von Thies im Forum Grundlegendes
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.06.2015, 03:42
  3. Elisabeth Plessen: Dank dir dank euch
    Von bootylicious im Forum Bibliothek - Interpretationen und Gespräche
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.03.2011, 21:25
  4. Vielen Dank
    Von Tiamat im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.03.2008, 11:09
  5. Ein Tag von vielen
    Von Nyneve im Forum Archiv
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.12.2006, 21:51

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden