Der Klaviermann

Lex

Der Klaviermann spielt sein Lied,
vom Leben das er in sich birgt.
Er spielt die Bilder die er sieht,
Er spielt das Leben das er stirbt.

Hohe Töne greifen sich
schwach den nächsten der berührt.
Tiefe Töne halten mich,
den Gast der in der Menge hört.

Hat Frau und Kind, doch nicht auf Erden,
lebt in seiner eignen Welt.
Er läuft im Melodienkasten
bis ihn keine Note hält.