Nur ein Licht

erdrückende Stille ,
schwarz und leer in der Dunkelheit
Es ist schwer ,
der Tod rückt näher,
das Leben mir genommen
Dunkle Schwingen,
schwarze Schatten überweltigen mich
Kein Lichtblick in Sicht!
Solange steht schon die Nacht
Es beeinflusst mich

Keine Nacht ohne Leere
Die Leere die mein Herz besetzt
Das Herz das aus Angst besteht
Die Angst vor dem Nichts
Das Nichts , das im Abgrund lauert

Dachte ich könnte mich halten
doch werde schwächer
träumte vom Paradis
doch erlebte die Hölle
kann nicht reden
es geht nicht
unbeschreiblich großer Schmerz
zerreist mich,
zerfrisst meine Seele
Tränen rinnen
ergeben einen Fluss
Ertrinke in der Einsamkeit

Wo ist das Licht ?