Thema: Gefesselt

  1. #1
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    2
    Ein jeder vermag gedanken zu beschreiben
    Egal aus welchem grund und entsprechendem treiben
    Ein nicht jeder vermag sie doch zu lesen und vestehn
    Denn worte sind nicht fest beschrieben und lassen sich drehn

    Man kann sie biegen wie man es will
    Darin besteht doch wohl der sinn
    Worte zu legen nicht an einen festen platz
    Somit ändert sich beim lesen jeder satz

    Die einen sehen dinge die für andere nicht so sind
    Andere sehen garnichts und bleiben blind
    Erblicken die richtigkeit vermag nur der schreiber
    Denn seine gedanken waren der fingers treiber

    Viele werden nicht verstehen was er damit sagt
    Aber es ist nicht so das ihn das plagt
    Denn die die es verstanden haben
    Sind ausgestattet mit seines gleichen gaben

    Hinter die worte die hier stehen zu schauen
    Nicht im vorfeld mauern um sie zu bauen
    Gespannt werden sie die worte verdrehen
    Und es ohne jegliche mühe verstehen

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2005
    Ort
    Katar - jetzt wieder in Österreich
    Beiträge
    888
    Guten Morgen nochmals Achilleas!

    Du beschreibst hier das,was durch Schreiber - und Leser,Kritiker hier jeden Tag ablaueft.
    Wie kann der Schreiber,seine individuelle Sprache und Gedanken an den Leser bringen und auch richtig verstanden werden.
    Wie kann der Kritiker einen Weg zu den Gedanken des Schreibers finden,wenn er sich nicht bemueht die Sprache als veraenderbare,wechselbare Materie zu sehen.

    Dazu faellt mir auch ein:Ich kenne einen Spruch der meint eine Zunge hat keine Knochen,sie ist daher fuer ihre oft falschen Formulierungen und Ausdruecke nicht verantwortlich zu machen.Der wahrhaftige Geist,oder der Charakter der Person die spricht,ist dafuer zustaendig.....

    Ein Gedanke meinerseits zu deiner Aussage im Gedicht:
    Ohne Regeln und ohne Werkzeuge ist es sehr schwer ein hochentwickeltes Produkt zu fertigen.
    Freiheit kann ich nur dann erlangen,wenn ich mir Wissen und Faehigkeiten aneigne,die mich ueber meine Grenzen hinausgehen lassen.Erst durch die Kenntnis und durch den Gebrauch der Regeln und Gesetzmaessigkeiten kann man Freiheit im Umgang mit Sprache,oder auch anderen Themen erlangen.
    Unwissenheit begrenzt.Unfaehigkeit behindert.Doch durch die Ueberwindung,der Unwissenheit und der Behinderungen kann ich mein innerstes Potential:Talente und Faehigkeiten erst frei entwickeln und anwenden.

    Amrei-lyrics
    Licht ist Nahrung fuer die Seele

    Sammlung

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Gefangen und gefesselt
    Von Walter C. im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.08.2010, 16:15
  2. Gefesselt
    Von 0blackangel0 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.10.2009, 22:05
  3. Gefesselt
    Von tinispace im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.11.2006, 17:06
  4. Gefesselt - Protest
    Von Mumie im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.09.2006, 17:21
  5. Gefesselt
    Von kata im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.10.2005, 02:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden