angeweht von deinem haar,
ein exotischer blütenduft,
nun in der frischen luft,
in heller tanzender schaar,
spiegelte sich das licht,
im intensiven haselnussbraun,
der mich hat sehr umgehau´n
als er trat in des auges sicht...

azurblau, klar und erfrischend,
fast das weiten meeres rauschen,
kann vernehmen,wenn wir lauschen,
spiegelt sich das wasser lischend,
in deinem aug volle strahlendem glanz,
spüre ich die starken,salzigen wogen,
ich habe nie und nimmer gelogen,
wenn ich sah den vom wellen tanz...

dein körper,so braungebrannt,
starke muskeln,doch so seicht,
wenn vor meinem streicheln weichst,
hab mich drin richtig verrannt,
wenn er bebte und war so erregt,
der becken vor,zurück schwang,
hab ich mit der luft gerangt,
bis sich unser höhepunkt drüber legt...