Ohne Ausweg

Stahl schlingt sich um deine Knöchel
Bist nicht fähig, einen Schritt zu gehen
Scherben spalten dein Herz in tausend Stücke
Welchen Weg sollst du in diesem Dunkel wählen

Verachtet, gespottet, immer nur ausgelacht
Mit Dreck ist deine Seele schwarz befleckt
Wagst es nicht, in den Spiegel zu schauen
Erinnerungen hängen in Tränen an deinen Augen

Lebst in der Grauzone der Funktionalität
Trägst ein Lächeln, das dich in Wirklichkeit quält
Jede Hoffnung dem Ruin geweiht
Dunkelheit ist deine Realität der Zeit