1. #1
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    718

    Ein Klos sein.

    Endlich mal rund sein.
    In sich rund.
    Im Innern warm und
    gesund.
    Von Stund zu Stund
    mehr Klos sein.

    Ein Klos sein.
    Ganz ohne Sorgen.
    Kein Gedanke an morgen.
    So rumschwimmen.
    Mal rumspinnen.
    Über den Topfrand
    nachsinnen.

    Ein Klos sein.
    Ein Stück Hüfte
    auf deinem Schoß sein.
    Nun steck ich hier
    in deinem Hals
    spür weder Hopfen
    noch Malz
    und du
    du sagst nichts.
    Haderst mit dir
    ob deines Gewichts.

    Schade
    wie schade bloß
    für mich

    als Klos.


    © by Herbert Gerke 2005
    [Geändert durch Herbert Gerke am 04-08-2005 um 09:48]

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2004
    Beiträge
    61
    LOL! Ich habe sehr gegrinst. Vor allem, weil ich gerade erst Hope88's Gedicht von den Möpsen gelesen habe, wo es auch darum ging, dass sie wie Klöpse seien. Seltsamer Zufall?

    Ich jedenfalls fand Dein Gedicht witzig. Gefallen haben mir insbesondere "Über den Topfrand nachsinnen" und "Ein Stück Hüfte auf deinem Schoß sein". Und auch der Aufbau gefällt mir sehr gut! Hut ab.

  3. #3
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    718

    Hallo Mylene!

    Hallo Mylene!
    Danke dir für das positive Feedback.
    Natürlich sind wir uns einig, dass
    zwischen Möpsen und Klopsen, Klöpsen...
    ein gewaltiger Unterschied besteht - oder?
    Egal, ob du die pelzigen Genmanipulationsbeller
    oder die sili-unterspritzten Milchtaschen
    betrachtest...

    Von daher hast du meinen Klops, der ja immerhin
    im Gedichtverlauf im Hals stecken blieb, falsch
    einsortiert.

    Macht aber nix - ist nicht schlimm!

    Nochmals vielen Dank und herzliche Grüße


    H e r b e r t

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    718

    Oooops!

    Oooops!
    Sorry - da hab` ich nicht richtig hingesehen.
    Im h88-Gedicht kommt ja tatsächlich eine solche
    Zeile vor "zuckersüße kleine Klöpse". Gebe zu,
    ich bin nur kurz mit den Augen drübergeschlendert,
    da es mich nicht sonderlich fesseln konnte.

    Damit, liebe Mylene, hast du nicht nur Recht,
    sondern bist mir gegenüber auch im Vorteil:
    Du kannst "richtig" lesen.

    Sorry, also - der Möpse-Klöpse-Vergleich kam
    nicht aus deiner Phantasie.

    Vielen Dank für das Wecken!

    Herzliche Grüße


    H e r b e r t

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2004
    Beiträge
    61
    Kein Problem. Ich hatte das auch nur erwähnt, weil ich eben zwei Gedichte hintereinander gelesen hatte, in denen es beide Male um Klöße, bzw. Klöpse ging, was dann doch für einen ziemlichen Lacher bei mir provozierte.

    In diesem Sinne: Gern geschehen.



Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Seltsam---Sein oder nicht sein!?!
    Von doris hauptmann im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.01.2012, 00:11
  2. Reim auf sein, sollte ein Sein sein
    Von eve120 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.09.2006, 10:23
  3. Wie es sein kann manchmal alleine anders zu sein - oder: Ich
    Von staubschweresHerz im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.02.2005, 20:19
  4. sein oder nicht sein
    Von helchita im Forum Experimentelle Lyrik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.09.2003, 00:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden