1. #1
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    3
    Ich glaubedas Gefühl, dass ich hier beschreibe ist jedem Bekannt!

    Ich hatte es gerade und hoffe eigentlich nur dass es nicht schon zu spät ist um es noch detailliert genug festzuhalten!

    Nur um es vorweg zu sagen, es ist nichts negatives, aber sicherlich auch nichts allzu positives

    – es ist eben ein Gefühl, dass einer kleinen Erklärung bedarf –

    wenn man über alle Möglichkeiten zu senieren versucht, tritt es am häufigsten auf, es kann einen aber auch schon mal einfach so überkommen.

    Nunja im ersten Moment ist es in jedem Fall mehr oder weniger unangenehm,--
    man weiss, dass jede Sekunde etwas sehr nachteilhaftes passieren muss…
    …man weiss nur nicht was es sein könnte, man kann nachdenken und nachdenken – man fühlt sich davon verfolgt und eingeengt… man hat das Bedürfnis zu schleichen – es lauert dir auf - es verfolgt dich und muss einfach einschlagen wie eine Bombe , man weiss es! – oder naja sagen wir man fühlt es (ebendrum ist es ja auch ein Gefühl).

    Dennoch schwenkt die Stimmung schon nach kurzer Zeit in etwas beinahe andächtiges um – in ein angehemes erschaudern….
    Ich denke man kann es am besten mit diesem Gefühl vergleichen, das man bekommt, wenn man nach dem letzten Horrorfilm alleine in seiner Wohnung liegt und darauf wartet, das hoffentlich nichts passiert… aber irgendwie ist es noch ein wenig anders.

    Es ist da, keine frage – aber man weiss nicht warum – und genau das ist der Punkt der dem Gefühl eine gewisse Faszination verleiht… es ist eben unerklärlich!

    Naja aber je länger man darüber nachdenkt, desto weniger Luft ist noch in der ganzen Vorstellung von diesem Unbekannten etwas – und irgendwan sagt man sich „Ich hab noch besseres zu tun als über so etwas zu grübeln!“.

    „Lass es halt kommen, ich ess’ in der Zeit meine Pizza, wasche meine Klamotten, oder hör Radio!“.

    Doch sobald man an diesem Punkt angelangt ist, an dem man sich seinem alltäglichen Leben wieder zuwendet, wieder aus diesem Zeitraum erwacht, in dem man allein auf der Welt zu seien schien, wird man mit der passenden Situation konfrontiert!!

    Ich für meinen Teil musste gerade feststellen, das es halb vier Uhr morgens ist und im ganzen Haus nicht mehr ein Fitzel Scheiss-Papier zu finden ist…

    Naja auch wenn das den ganzen Gedanken irgendwie entzaubert, mache ich mich jetzt dennoch auf die Suche nach alternativen und wünsche euch allen eine gute Nacht!
    _________________________________________________


    Würd mich über Kommentare und Meinung freuen.##

    Mit freundlichen Grüssen
    Der Dicke Dude
    [Geändert durch der dicke dude am 05-08-2005 um 03:52]

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    539

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. blauregen beschreiben
    Von schneewanderer im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2011, 08:01
  2. Den Himmel zu beschreiben…
    Von Mondfreundin262 im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.06.2007, 15:13
  3. Dich zu beschreiben...
    Von Connor im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.10.2006, 01:05
  4. "Versuch dich zu beschreiben"
    Von hopelez-love im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.08.2006, 23:07
  5. Beschreiben
    Von Sarah0 im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.10.2005, 13:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden