1. #1
    Registriert seit
    Aug 2005
    Beiträge
    1
    Ein Leben ohne Dich, nicht im Traum hätte ich gedacht
    Dass das Leben solche Scherze mit mir macht

    Nun scheint alles klar, alles was einmal war
    Ist nun vorbei ???

    Eben noch standen wir in der Kirche
    Sagten ja zueinander, bis in alle Ewigkeit
    Bis dass der Tod uns scheidet
    Was Gott vereint, das soll der Mensch nicht trennen
    In guten wie in schlechten Zeiten

    Sollten dies alles leere Worte gewesen sein
    oder holte uns das Leben einfach ein ?

    ich bin schuld, das weiß ich jetzt
    konnte nun mal nicht aus meiner Haut

    deine Gefühle sind wohl nicht mehr da
    verübeln kann ich es dir nicht

    Gemeinsamkeiten haben wir fast keine
    außer die Hoffnung auf eine glückliche Zukunft
    immerhin doch eine

    deine Liebe für mich ist zerflossen
    wie eine Rose die nicht gegossen
    war nie ein guter Gärtner

    ich will’s doch lernen und dich glücklich machen

    dazu kommt jetzt vielleicht ein Kind
    war es nicht das was wir uns wünschten

    was du auch willst in deinem Leben
    denk an mich, an deinen Mann
    war immer liebevoll und treu ergeben
    wenn auch nur in seinem Inneren…

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    27
    hallo .

    vom Inhalt her finde ich dein Gedicht sehr schön, aber ...dein Aufbau versuch eine Strophenlönge bei zu behalten und wenn du reimst im Schema zu bleiben, aabb oder abab.ich denke dann kann man aus dem Gedicht was machen.
    Hier ein kleiner Versuch von mir:

    Ein Leben ohne Dich,
    nicht im Traum hätt ich gedacht,
    unvorstellbar für mich,
    das daß Leben solche Scherze macht.

    Nun scheint alles klar,
    Nun ist es vorbei,
    alles was einmal war,
    ist nun einerlei.

    Eben noch standen wir vor dem Altar,
    vereint in alle Ewigkeit,
    die Gefühle waren wunderbar,
    zum Ja- Wort waren wir bereit.

    Was Gott vereint ,
    soll der Mensch nicht trennen,
    waren nur leere Worte gemeint ?
    In meinem Herzen Schmerzen brennen.

    Holt uns jetzt das Leben ein ?
    Ich weiß jetzt, Schuld bin ich,
    deine Gefühle sind jetzt so klein,
    werd ich verlieren dich ?

    Hatten keine Gemeinsamkeiten,
    nur eine glückliche Zukunft wünschten wir uns,
    hatten doch aber auch schöne Zeiten ?
    Die Liebe lernen ist eine Kunst.

    Deine Liebe für mich ist zerflossen,
    der Alltag nimmt seinen Lauf,
    wie eine Rose die nicht gegossen,
    und ich nahm das in Kauf.

    Ich wills doch lernen,
    dich glücklich zu machen,
    greif für dich zu den Sternen,
    möcht mit dir wieder lachen.

    Dazu kommt vieleicht noch ein Kind ?
    Das wünschten wir uns doch so sehr.
    Lass uns reden ganz geschwindt,
    ich vermisse dich so sehr.

    Was du willst in deinem Leben,
    denk an mich, an deinen Mann,
    war immer liebevoll und treu ergeben,
    auch wenn ich es nicht so zeigen kann.

    Nimms als positive Kritik und mach weiter ich denke du hast Talent.
    Lieben Gruß lovely14

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Ein Leben ohne Dich
    Von Jakob Welik im Forum Dramatik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.08.2008, 11:20
  2. EIN LEBEN OHNE DICH
    Von WhereIsMyMind? im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.08.2005, 02:39
  3. Leben ohne dich
    Von Lost without you im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.01.2004, 12:12
  4. Leben ohne dich
    Von Lost without you im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.01.2004, 18:12
  5. Ein Leben ohne Dich
    Von ela82 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.06.2003, 12:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden