1. #1
    Registriert seit
    Apr 2004
    Beiträge
    183
    Zaghaft hab ich meine Füße
    geschwungen wie ein kleines Kind
    glücklich werf ich Sommergrüße
    verzückt wie ich es heut empfind.

    Den Himmel mal ich hoffnungsblau
    Puste Zuckerwattetropfen
    Damit man sie vom Himmel klau
    Um den süßen Mund zu stopfen.

    Die Freude doch nun bald verweht
    Träumen werd ich Morgen wieder
    Mein Körper ist ganz aufgedreht
    Mag das schnelle auf und nieder.
    [Geändert durch Miss_Flauschohr am 07-08-2005 um 21:57]
    ;o)

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2005
    Ort
    Starnberg
    Beiträge
    1.621
    Hallo Miss_Flauschohr,


    das ist ein sehr schönes Gedicht, dass mich richtig einnimmt. Schöne kindlich-leichte Bilder und die Athmosphäre wunderschön eingefangen. Die letzte Strophe ist etwas zweideutig, was ja nicht verkehrt sein muss .


    Liebe Grüße
    Anke

  3. #3
    Registriert seit
    Apr 2004
    Beiträge
    183
    hallo therzi

    danke für deine kritik, schön das es dir gefällt.

    ja die zweideutigkeit ist mir eben auch erst bewusst geworden... aber ich hab natürlich den herrlichen freudentaumel gemeint den man beim fahren mit dem kettenkarussell erlebt, zumindest geht es mir immer so.

    liebe grüße franzi
    ;o)

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    16
    In der Tat, dein Gedicht klingt schön kindlich-naiv und unbeschwert-leicht.

    Aber kann es sein, dass sich bei dir ein grammatikalischer Fehler eingeschlichen hat? (S24Z) Meines erachtens ist der zu-Infinitiv fehl am Platze.
    Hyperaktive Menschen sind den Anderen einen Schritt voraus!!

  5. #5
    Registriert seit
    Apr 2004
    Beiträge
    183

    Wink

    welche zeile meinst du genau kult?

    danke dir für deine kritik...

    gruß franzi
    ;o)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden