Deine Hände waren so weich und rein,
doch es war nur der Schein,
der Schein der mich trübte,
der der mich erblinden lies,
der der mich dinge tun lies,
die niemand vor dir über sich ergehen lies..
niemand kam mir je so nah
es war mir klar,
das dies das Ende war,
das Ende des Anfangs
von dem ich immer geträumt habe...
Deine Hände die so weich und zärtlich meinen körper fühlten,
ihn streichelten,
ihn verwöhnten,
ihm zum glühen brachten!
Doch dann sah ich in deine Augen und sah das du es nicht ernst meinst,
sah das du mich verarscht,
sah das es nur spaß war,
alles,
alles,
für das ich so viel gekämpft habe,
so viele Tränen vergossen habe,
ja alles hast du zerstört!!!
mit deinen weichen reinen Händen...


Dieses Gedicht geht an jemanden den ich sehr Liebe nur leider wird diese Liebe unglücklich ausgehen....