Jahr um Jahr entschwindet,
neu erscheinen Lichtgedanken -
schwereloser Traum gefangen haelt,
doch so zaghaft weicht das Leben.

Hoerst du sie nicht rufen,
flehen nach den schoenen Jahren?
Freigelassen,losgelassen,weit -
Wie die alten Weisen sehen
liegt ein Glanz auf dieser Kinderzeit.

Grenzenloser Himmel,
aufgetaute Morgenroete -
Du warst eingeschlafen,irgendwo
wartend auf die Lichterstunden.

Bilder,Spiegelungen
durch die Morgenluft erschaffen.
Hoere sagenhafte Meeresflut,
Engelsfluegel in Gebeten
lassen reifen meinen Lebensmut.

Doch da war noch Zweifel,
Rufe,die ich nicht verstehen
noch begreifen,oder deuten kann.
Kraehenschreihe,Fluegelschlagen..

Turmesspitzen brechen
durch die Vogelstimmenschreie.
Innerlich zerbricht der letzte Wall.
Kaum noch trau ich meinen Augen!
Gottes Liebe leuchtet ueberall.
[Geändert durch Amrei-lyrics am 08-08-2005 um 13:46]