Thema: Gewidmet

  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beiträge
    917
    Hassverschlungen deine Worte,
    lächelnd wahrt dein Stolz den Schein.
    Wirrgewächsen gleich umwuchert
    Eitelkeit dein Zorngeflecht.

    Kränklich schimmern die Gedanken
    durch dein aufgeduns'nes Hirn.
    Suchst noch spöttelnd meine Nähe,
    doch mein Schweigen lehrt dich Furcht.

    Flieh und such dir eigne Gründe,
    die du schadlos plündern kannst.
    Ich verachte dein Gekrieche
    und zerreiß dein Machtgespinnst.
    demon_wolf: "Venya, wenn du ein Schiff wärest, wärst du die Titanic."

    Klick mich!

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2005
    Beiträge
    576

    Guten Abend!

    Eigentlich mag ich lieber Gedichte die sich in einer gewissen Art reimen, aber deins gefällt mir auch so. Ich kenne selbst der artige verhaltensweisen die du dort beschreibst. Deine Ausdrucksweise gefällt mir echt super und dein Thema was du gewählt hast sowieso. hat spaß gemacht es zu lesen...
    lieben gruß Hope88

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    4.366
    Hallo venyaluna,
    bin sehr beeindruckt. Jede Zeile ein Treffer für dieses unsagbare Gefühl.
    Ein ganz dickes Lob
    und liebe Grüße,
    Dana

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2004
    Ort
    münchen
    Beiträge
    888
    Na gut, dann wollen wir mal.
    Hassverschlungen deine Worte,
    lächelnd wahrt dein Stolz den Schein.
    Wirrgewächsen gleich umwuchert
    Eitelkeit dein Zorngeflecht.
    Für diese Strophe hätte ich mir botanisches Wissen aneignen sollen. Hier wird ver- und umschlungen, gewuchtert und geflechtet. Das erinnert an eine Schlingpflanze, die sich an etwas klammert. Das HassVERschlungen klingt, als ob "du" sich Worte verkneift, obwohl "du" sie doch hassdurchsetzt ausspricht (logischer fehler!!!!![...]!!). Wirrgewächsen ist übrigens ein sehr interessanter Neologismus

    Kränklich schimmern die Gedanken
    durch dein aufgeduns'nes Hirn.
    Suchst noch spöttelnd meine Nähe,
    doch mein Schweigen lehrt dich Furcht.
    Soso, eine Ellipse (V3, wo ist das Du?) und eine Synkope (aufgeduns'nes) fürs Metrum? Schwach, schwach. Das Wort aufgedunsenes war wohl zu aufgedunsen für deine Metrik (*arrogantes Lachen*)

    Flieh und such dir eigne Gründe,
    die du schadlos plündern kannst.
    Ich verachte dein Gekrieche
    und zerreiß dein Machtgespinnst.
    Jaja, ein Imperativ, sehr kommod, um sich Silben zu sparen... Machtgespinst schreibt man übrigens mit einem N.

    Insgesamt könnte das eine Nachricht an alle Meister der Plagiate sein, die selber nichts auf die Reihe bekommen. Deshalb passen auch alle Fehler wunderbar ins Bild, weil nämlich genau die in jedem mittelmäßigen Anfängergedicht stecken, das die Autoren zum Gedankenklau veranlasst.

    Deine Reime finde ich übrigens sehr platt!!!!!!!!!![...]!!!!
    [Geändert durch konn0r am 30-08-2005 um 21:31]
    Besucht mich auf meiner Insel des Infantilen
    Letztes Werk:
    Der Makel der Rose

  5. #5
    Registriert seit
    Aug 2005
    Beiträge
    8


    Was die Interpretation betrifft muß ich meinem Vorschreiber in gewissen Teilen zustimmen. Allerdings sehe ich keinen unbedingten Widerspruch in der ersten Strophe, da ich “Hassverschlungen” insoweit interpretiere das die Worte umschlungen vom Hass nicht nach außen dringen können. Gleichzeitig denke ich bei “verschlungen” an “schlingen”, etwas “herunterschlucken”, aber auch an “überwuchern”. Das “verschlungen” würde ich deshalb nicht unbedingt mit “durchsetzt” gleichsetzten. Auch könnte man interpretieren, daß sehr wohl Worte ausgesprochen, diese aber, da durch Haß um/verschlungen nicht die Wahrheit verkünden (auch muß jemand der hasst nicht zwingend häßliche Worte verwenden). Dieser letzte Gedankengang würde auch in das Gesamtbild des Gedichtes, oder hier der I.Strophe, passen. Ich denke hier vor Allem an die Eitelkeit und den Stolz als Begründung und den Zorn als Untermauerung des Hasses.


    Aljona


  6. #6
    Registriert seit
    Oct 2003
    Ort
    Hamm
    Beiträge
    2.806
    Ich hätte jetzt jede menge blöde Sprüche auf Lager...

    aber ich lasse es mal, zumal ich sowieso heute schon jede menge Müll geschrieben habe.

    Also bleib ich mal bei bei einem Sachlichen...
    Metrisch isses...
    Der Inhalt ist durch die extrem simplen Metaphern leicht zu deuten, da hätte ich mehr erwartet.
    Und das Ende mit dem zerreisse dein Machtgespinnst klingt irgendwie teeniehaft, nach ich würde gerne gross und stark sein, aber weil ich es nicht bin schreib ich wenigstens ein Gedicht darüber. Naja... Posertum würd ich mal sagen.
    Tu was du willst, das ist das ganze Gesetz - Aleister Crowley

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Ich bin...(gewidmet)
    Von Elfennebel im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.06.2008, 21:50
  2. Wo *M gewidmet*
    Von Ni'lahn im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.05.2008, 13:11
  3. So ist sie ! (gewidmet)
    Von Cyparis im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 31.03.2008, 17:23
  4. M und M/gewidmet
    Von Gemini im Forum Diverse
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.11.2006, 12:57
  5. Ihm gewidmet
    Von talentlos im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.02.2005, 14:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden