1. #1
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    26
    Die Nacht ist stumm
    der Mond scheint grell
    ich frag mich warum
    krieg ich nun Fell

    Der Mensch in mir,tot
    die Welt um mich stirbt
    das Blut leuchtend rot
    alles nun gefriert

    Mein Geist will Gewalt
    mein Körper voller Kraft
    mein Herz,eiskalt
    die Holztür klaft

    Mein letztes Hemd,zerrissen
    geh nun auf meine erste Jagt
    werd das andere Leben nicht vermissen
    hoff das der Mond nicht verzagt.
    Wenn ihr wollt könnt ihr mir ruhig was zu meinen Einträgen schreiben würd mich freuen.

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2004
    Beiträge
    320
    Mir gefällts eingentlich, vor allem, da Werewölfe ja nicht so oft beschrieben werden. Erinnert mich ein bisschen an Underworld.
    Bei der ersten Strophe musste ich schmunzeln. Warum krieg ich nun Fell hat das bewirkt.
    Letzte Strophe "hoff, dass der Mond nicht verzagt" versteh ich nicht, aber wie gesagt, nett.

    Gruß

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Technisches und Menschliches
    Von Honigblume im Forum Ablage
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 06.12.2012, 10:54
  2. Allgemein-menschliches Ficklied
    Von Heymsuchung im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 11.08.2006, 13:13
  3. menschliches versagen
    Von sonia.briv im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.02.2006, 09:57
  4. Menschliches Weinen
    Von Willo im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.04.2005, 22:09
  5. Andreas Gryphius, Menschliches Elende
    Von Steffi im Forum Bibliothek - Interpretationen und Gespräche
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.05.2004, 19:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden