1. #1
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Puch/Salzburg
    Beiträge
    1.842
    Ein Fremdwort kann recht nützlich sein
    im Schriftverkehr und allgemein.
    Angebracht ist das Bemühen,
    deutsche Wörter vorzuziehen.

    Ich persönlich glaub’ das auch
    und reduziere den Gebrauch
    von Termini aus fremden Sprachen,
    die Müh’ beim Dechiffrieren machen.

    Auch finde ich es degoutant,
    wenn Leute, die ansonst charmant,
    die deutsche Sprache degradieren,
    indem sie Kauderwelsch parlieren.

    So instruier’ ich meine Kinder:
    Deutsch ist cool und niemals minder.
    Auch meine Frau teilt explizit
    mir Essentielles Hochdeutsch mit.

    Nun, ich will nicht exzedieren,
    doch kann mir niemand imponieren,
    der Germanismen exkludiert,
    weil reines Deutsch ihn irritiert.

    [Geändert durch Ibrahim am 11-08-2005 um 13:11]
    Ibrahim (Ingo Baumgartner)

  2. #2
    Registriert seit
    Jul 2005
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.656
    Hallo Ingo,

    ein Thema, das schon öfter behandelt wurde, aber sehr liebevoll und mit deinem speziellen Humor umgesetzt. Wieder einmal - wie eigentlich bei jedem deiner Gedichte - Gratulation und danke für die Erheiterung. Ich würde mal sagen, du hast hier einen Fan.

    Grüße

    Thomas
    "Man schreibt nicht, was man schreiben möchte, sondern was man zu schreiben fähig ist."
    Jorge Luis Borges


    Mein Wiedereinstiegsgedicht nach all der Zeit: So ist mein Herz ein dunkler Teich

    Meine Werke und meine Empfehlungen.

    Freiwillige Selbstverpflichtung 3:1

    Und hier noch auf Wunsch von Nachteule etwas von ihm (als Dank für die Hilfe im Mod-Faden): Nachteule

  3. #3
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Puch/Salzburg
    Beiträge
    1.842

    Fan

    Thomas, meine Brust ist stolzgeschwellt. Zu einem "Fan" hatten es meine Gedichte bisher noch nicht gebracht.
    Lg
    Ingo
    Ibrahim (Ingo Baumgartner)

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    69
    Hallo Ibrahim,

    und wieder ein schönes Gedicht, in deiner so üblichen "einfachen" Sprache (man glaubt es kaum, selbst bei diesem Thema*g*). Besonders die letzte Strophe lässt durchblicken, wie fremdländisch die deutsche Sprache doch ist. Einen kleinen Makel in der ersten Strophe möchte ich dennoch munieren:

    Ein Fremdwort kann recht nützlich sein
    im Schriftverkehr und allgemein.
    Trotzdem soll man sich bemühen
    deutsche Wörter vorzuziehen.

    Die dritte Zeile liest sich nicht so toll, vielleicht fällt dir noch was ein.

    lieben Gruß

  5. #5
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    Puch/Salzburg
    Beiträge
    1.842

    Danke

    Danke für den Hinweis, ich habe es mit einer kleinen Änderung versucht (bereits im Kasten).
    Lg Ingo
    Ibrahim (Ingo Baumgartner)

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    69
    Perfekt! *daumenhochzeig*

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Kleines Gedicht zur Erinnerung an den Gebrauch des Kopfes
    Von philosophocles im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.02.2009, 13:13
  2. Nicht zum Gebrauch
    Von achim im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.02.2007, 18:07
  3. Vor Gebrauch wässern
    Von Ibrahim im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.01.2007, 14:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden