Ode an das Bahnhofsklo

Hastend sucht man, wo nur, wo,
befindet sich das Bahnhofsklo?
Die Blase drückt, die Nieren auch,
es schmerzt der ganze Unterbauch.

Da entdeckt man voller Freude
ein ziemlich düsteres Gebäude.
Es erweckt nicht viel Vertrauen,
doch der Urin, der tut sich stauen.

Und so rennt man voller Drang
vollgeschmierte Türe an.
Die Tür, sie klemmt, es ist egal,
- gelangt man schließlich in den Saal!

Ach du alte Pinkelrinne,
nach dir standen mir die Sinne.
Ein Geruch so scharf und schal
drangen aus dem Urinal.

Harnstein, Kotspur, Spermaflecken?
- all dies kann man hier entdecken,
und so lenk’ ich meine Schritte
hastig in des Raumes Mitte.

Denn seien wir mal ehrlich,
wer am Rand steht, lebt gefährlich.
Hüpft einem von beschmutzten Wänden
Bazille, Virus an die Lenden.

Und wie groß wird das Geschreih’,
verseucht man sich das linke Ei,
prangen auf dem eignen Prickel
winzig kleine, gelbe Pickel.

Willst solchen Dingen Du entgehen,
musst Du in der Mitte stehen!
Doch: be careful! - Vorsicht Mann!
Schleicht sich wer von hinten an…

Um nicht die Unschuld zu verlieren,
hütet Euch vorm Penetrieren!
Haltet Euch den Rücken frei,
wehret dieser Ferkelei!

Doch jetzt nicht panisch! - ohne Qual,
ergießt sich nun der gelbe Strahl.
In Gedanken schon daheim,
besprenkelt man das Hosenbein.

Ausgeschüttelt, voller Glück,
schiebt man ihn in die Hos’ zurück.
Und damit auch kein Verdruss,
- Achtung mit dem Reißverschluss!

Ja, wie erleichtert wär’ ich dann,
beträte nicht das Klo ein Mann!
George Michael! denkt man noch, oh Graus,
- mit meiner Unschuld ist es aus!!!

Jedoch entpuppt sich dieser Strick,
als Drogenjunkie, welch' Geschick!
Es mehren sich feige Gefühle,
denn Süchtiger greift zur Kanüle…

Die Toleranz die geht dahin,
sieht man ihn eine Klinge zieh’n.
Will er mich mit Messer quälen,
oder eine Orange schälen?

Im Zweifelsfalle, wie man weiß,
nimmt man lieber schnell Ausreiß.
Hurtig spurtet man zur Tür,
Fortuna, oh, ich danke Dir!

Frische Luft strömt mir entgegen,
Freiheit tut mein Herz bewegen.
Beim nächsten mal, ich hab’s gerafft,
verzichte ich auf Apfelsaft!