In einer Welt die sich nicht ändern mag,
lebten stets reich und arm.
Eine Welt, in der es nie zur Gleichheit kam.
Um's Überleben kämpfen jeden Tag -
die Armen, Schwachen, Unterdrückten
unter Herrschaft der Verrückten.

Eine Illusion könnte man den Frieden nennen,
denn niemals lernte man ihn kennen.
Für was dieser Kampf? Für was dieses Leiden?
Gibt es Dinge, die Menschen unterscheiden?
Eine Welt und kein Ersatz
Schützen sollt man diesen Schatz!

In einer Welt, die sich nicht ändern mag,
lebten stets dumm und klug.
Eine Welt in der die Gier stets trug,
mit Manipulation jeden Tag.
Die Qualen, Schmerzen, Hungesnot
umsonst sind Leiden, Armut, Menschentod.
[Geändert durch Néniel am 26-08-2005 um 18:22]