1. #1
    Registriert seit
    Mar 2002
    Beiträge
    462
    Rauh weht der Wind aus dem Norden,
    eisig flüstern die Wellen
    und erzählen vom Schicksal
    der Seelen, die im Meer gefangen.
    Komm, und lausche der Erzählung
    von einer nebligen Gerechtigkeit,
    die uns letztendlich
    widerfahren mag.
    Geschichten von Liebe, Hass
    und dem was zwischen allem
    im Leben Großen liegt,
    verschwimmen in ihrer Bedeutung,
    und versinken in der grauen Weite.
    Lass uns mit den Wellen gehen,
    es soll nicht in Furcht enden.

  2. #2
    Niquita Guest
    Gefällt mir sehr gut, nicht zuletzt weil meine Familie teilweise aus Norddeutschland kommt und ich die eisigen, grauen Wellen gut kenne. Kompliment!
    Liebe Grüsse
    Niquita

  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    1.201
    das ist wunderbar, seth.....mit den worten hast du die stimmung regelrecht eingefangen...ich konnte die wellen, daß meer beim lesen vor mir sehen...und den wind fast spüren, der die wellen antreibt....
    wirklich ein wunder, wunderschönes gedicht...
    Stir of time, the sequence
    returning upon itself, branching a new way. To suffer pain, hope.
    The attention
    lives in it as a poem lives or a song
    going under the skin of memory.

    "Heavy" by Denise Levertov

  4. #4
    Registriert seit
    Mar 2002
    Beiträge
    462
    danke euch beiden, freut mich, dass es euch gefällt.

    @Niquita: Kommen die aus Niedersachsen, oder so richtig aus dem Norden?
    Du weisst ja, was man über die Ostfriesen munkelt...

  5. #5
    Registriert seit
    May 2002
    Beiträge
    4

    Wink

    *schmunzel*

    Also.... nichts gegen Ostfriesland... denn obwohl ich in Wien lebe, hänge ich doch sehr an meiner Heimat


    Was munkelt man denn so?


    Frieden

    N.
    die vögel haben nie schöner gesungen als in diesem aquarium heute...

  6. #6
    Registriert seit
    Mar 2002
    Beiträge
    462
    Das.. äh... sollen alles sehr intelligente... und gutaussehende Menschen sein.

  7. #7
    Registriert seit
    May 2002
    Beiträge
    4
    soso.... na sowas... *grins*
    die vögel haben nie schöner gesungen als in diesem aquarium heute...

  8. #8
    Registriert seit
    Feb 2002
    Beiträge
    379
    Hast Recht Nadja Wien hat schon was nettes- der Meinung bin ich auch, also schöne Grüße an euch beide aus besagter Stadt!
    Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche bleibt den Augen verborgen. Hast du einmal einen Menschen dazu gebracht,dir zu vertrauen übernimmst du für ihn Verantwortung.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Furcht
    Von Tolpatsch im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.06.2007, 09:54
  2. Die Furcht des Herrn
    Von Serene im Forum Erotik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.09.2006, 19:03
  3. Furcht des Dramas
    Von Inka im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.01.2005, 16:19
  4. Furcht
    Von olaja im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.11.2004, 13:35
  5. Furcht
    Von Jasemin im Forum Archiv
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.01.2003, 23:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden