1. #1
    Registriert seit
    Mar 2001
    Beiträge
    12

    Exclamation

    Hallo liebe Autoren der Gedichte.com-Seiten....
    Vielleicht habt Ihr Lust Euch daran zu beteiligen, einen Textauszug von Erich Fried weiterzuschreiben, sozusagnen als Autorenauftrag. ich bitte um rege Teilnahme.
    Setzt einfach die Strophe um 2-3 oder auch nur eine Strophe fort. ich bin gespannt, was dabei rauskommen kann...

    Der Text:

    Irgendwo
    lebt es noch
    bis es stirbt
    und atmet tief aus und ein
    und liebt und spielt und sieht Farben
    und arbeitet und ruht aus
    und ist traurig und lustig und altert
    Irgendwo
    lebt es noch
    bis es stirbt
    Zipp
    Andre Purat

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2001
    Beiträge
    7
    Hallo Andre!

    Also, als Erich Fried-Fan kenne ich dieses Gedicht und war sozusagen vorbelastet. Ich wollte es trotzdem mal probieren und habe versucht die ersten Zeilen neutral zu betrachten.
    Der spontane Gedanke an geistig behinderte Menschen wurde schnell durch neue verdrängt: vor drei Jahren ist ein lieber Freund von mir gestorben.
    Hier ist ein Teil seiner Geschichte....

    Irgendwo
    lebt es noch
    bis es stirbt
    und atmet tief aus und ein
    und liebt und spielt und sieht Farben
    und arbeitet und ruht aus
    und ist traurig und lustig und altert
    Irgendwo
    lebt es noch
    bis es stirbt


    und außerhalb der Mauern von Station QuaDro kann es Berge versetzen
    und sät und erntet seine Früchte
    und erzählt Geschichten
    und nimmt und gibt und wird weiser
    Irgendwo
    lebt es noch
    bis es stirbt

    und es wird gesucht in einer aufgezogenen Spritze
    und lange zuvor verloren in verschwitzten Kissen
    und erwartet auf den zugigen Gängen
    und vergessen
    Irgendwo
    lebt es noch
    bis es stirbt

    und es kann den Schmerz fühlen und die Qual
    und den ständigen Kampf
    und den Hass
    und das hohe Maß an Traurigkeit
    Irgendwo
    lebt es noch
    (bis ihm der Atem genommen wird)
    bis es stirbt




    PS.: Anfangs habe ich mich gefragt, was das wohl für ein „Experiment“ ist – jetzt, im Nachhinein, fand ich es selbst sehr interessant und bin neugierig geworden: hast du denn auch schon „weitergeschrieben“?

    Mit ganz lieben Grüßen – D*





  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2001
    Beiträge
    12
    Hi D*!
    Danke für Deine Arbeit! Sehr gut gelungen, wie ich finde. Trotz der "Vorbelastung" hast Du einen sehr guten Weg eingeschlagen.
    Insgesamt haben 5 "Zipp"-Autoren diesen Text weitergeschrieben. Du wirst es dann in der Juni-Ausgabe komplett zu lesen bekommen, ok?
    Hier ein kleiner Vorgeschmack:

    Der Text:

    Leben oder Leben


    Irgendwo
    lebt es noch
    bis es stirbt
    und atmet tief aus und ein
    und liebt und spielt und sieht Farben
    und arbeitet und ruht aus
    und ist traurig und lustig und altert
    Irgendwo
    lebt es noch
    bis es stirbt

    Erich Fried

    Irgendwann
    Stirbt es dann
    Und erliegt
    Und bäumt sich ein letztes,
    ein letztes Mal auf;
    Bilder rasen,
    Bilder erlöschen
    Und plötzlich ist Stille der
    Herr im Raum.
    Irgendwann
    Stirbt es dann
    Und erliegt - leise.

    Irgendwer
    Wird dann betroffen sein
    Und trauern
    Und tief gerührt gedenken,
    Schmerz ertragen und
    Lieben;
    Aber es war eben nur Irgendwer,
    irgendwann im
    Irgendwo...


    Andre Purat


    es bedankt sich
    Zipp
    Andre Purat

  4. #4
    Registriert seit
    Mar 2001
    Beiträge
    7
    Hallo nochmal und Dankeschön!!!

    Deine "Vortsetzung" finde ich sehr gut!!

    Es ist wirklich interessant welch unterschiedliche Enden so ein Anfang haben kann und herauszufinden, wie weit oder nah die Gedanken anderer von den eigenen entfernt sind.

    Gott sei Dank ist ja schon bald Juni

    ...sunny greetings again

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden