1. #1
    Registriert seit
    Feb 2002
    Beiträge
    379
    Von halb vollen Gläsern
    mit halb leeren Worten
    und der Wahrheit
    die am Grund kleben bleibt

    Von halb gelogenen Wahrheiten
    mit halb ehrlichen Taten
    und Gefühlen
    die dumpf verfaulen

    Von halb triefenden Gefühlen
    mit halb brachen Sätzen
    und Gläsern
    die irgendwann doppelt geleert werden

    Vom halben Leben

    Vom ganzen Tod
    Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche bleibt den Augen verborgen. Hast du einmal einen Menschen dazu gebracht,dir zu vertrauen übernimmst du für ihn Verantwortung.

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2002
    Beiträge
    462
    hey Ivi,

    das Gedicht gefällt mir sehr gut... allerdings hab ich es nur halb verstanden...
    Was willst du mit dem Wort "von" sagen?

  3. #3
    Registriert seit
    Feb 2002
    Beiträge
    379
    Hallo Seth,

    schön, dass mein Gedicht "halb" angekommen ist. Von dient eigentlich immer als Andeutung auf die fehlende Hälfte des Satzes. Z.B. von halb vollen Gläsern wird getrunken. Verständlich, oder eher nicht?
    Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche bleibt den Augen verborgen. Hast du einmal einen Menschen dazu gebracht,dir zu vertrauen übernimmst du für ihn Verantwortung.

  4. #4
    Registriert seit
    Mar 2002
    Beiträge
    462
    ja, das macht es verständlich

  5. #5
    Registriert seit
    Feb 2002
    Beiträge
    1.113
    Gefällt mir, bietet was neues

  6. #6
    Registriert seit
    Feb 2002
    Beiträge
    379
    Merci beaucoup!
    Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche bleibt den Augen verborgen. Hast du einmal einen Menschen dazu gebracht,dir zu vertrauen übernimmst du für ihn Verantwortung.

  7. #7
    Registriert seit
    May 2002
    Beiträge
    143

    Thumbs up volle wirkung

    Hallo Ivi!
    Toll und obwohl halb dennoch voll(er) Wirkung auf mich. So eine Art mag ich - es bleibt bei starker Aussagekraft dennoch viel Raum für eigene Gedanken.
    Klasse!

    Sonnige Grüße
    Rudy

    PS: Ich hoffe, Du bist inzwischen vollkommen umgezogen und nicht mehr von "halb vollen Kartons" und "halb leeren Zimmern" umgeben und konntest Dich schon etwas einleben!!!
    Wende Dein Gesicht der Sonne zu - dann fallen die Schatten hinter dich!!!

  8. #8
    Registriert seit
    Oct 2001
    Beiträge
    1.201
    hallo ivi!
    ein wahnsinns-gedicht....starke worte, die mit interpretationsspielraum doch einen rahmen bieten....sehr ausdrucksstark.....gefällt mir sehr gut!
    lg
    sternentraum
    Stir of time, the sequence
    returning upon itself, branching a new way. To suffer pain, hope.
    The attention
    lives in it as a poem lives or a song
    going under the skin of memory.

    "Heavy" by Denise Levertov

  9. #9
    Registriert seit
    Feb 2002
    Beiträge
    379
    Danke für die Kritiken, ehrlich gesagt, war ich in den vergangenen Tagen unzufrieden mit meinem lyrischen Schhaffen, wobei ich den dass diese kleine Krise hauptsächlich mit dem Umzug zusammenhängt. Lieb, dass du gefragt hast, Rudy! Es wird langsam gemütlicher, obwohl immer noch viel zu tun ist!

    Mit sonnigen Grüßen eure Ivi
    Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche bleibt den Augen verborgen. Hast du einmal einen Menschen dazu gebracht,dir zu vertrauen übernimmst du für ihn Verantwortung.

  10. #10
    Registriert seit
    May 2002
    Beiträge
    29
    hallo ivi!

    ehrlich gesagt versteh ich dein gedicht nicht so ganz - da fehlt doch was, oder? worum geht es genau - an was hast du gedacht?
    freue mich über deine antwort

    goldkind

  11. #11
    Registriert seit
    Feb 2002
    Beiträge
    379
    Okay, eigentlich geht es um die Relativität von für Menschen wichtigen Begriffen, wie zum Beispiel Wahrheit, sowie um die um verschiedene Sichtweisen. Beispielsweise kann man ein Glas entweder als halbvoll oder eben als halbleer betrachten, genauso verhält es sich mit der Einstellung zum Leben.
    Sowas wie die reine Wahrheit gibts wahrscheinlich nicht, genau so, wie Menschen gerade dann keine Worte finden, wenn sie sehr viel empfinden. Es liegt alles an uns und unserem Blickwinkel.
    Jetzt verständlicher?
    Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche bleibt den Augen verborgen. Hast du einmal einen Menschen dazu gebracht,dir zu vertrauen übernimmst du für ihn Verantwortung.

  12. #12
    Registriert seit
    Dec 2001
    Beiträge
    190
    Diese Gedicht beeindruckt mich. Es hat eine Menge zu sagen ohne lang zu sein. Wirklich schön. Regt zum Nachdenken an!!!
    Gia

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Die Bahn geniessen – in vollen Zügen
    Von Eremit im Forum Archiv
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.10.2011, 19:25
  2. Halb sank es hin, halb wurde es gezogen
    Von oliver64 im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.07.2009, 07:58
  3. Gläsern
    Von lacrimae im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 15.04.2007, 19:07
  4. Gläsern
    Von KayRock im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 13.04.2007, 15:22
  5. Halb Voll oder Halb leer???
    Von Unknown im Forum Archiv
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.10.2001, 16:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden