1. #1
    Registriert seit
    Dec 2001
    Beiträge
    190

    Post

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX


    Weisse Federn scheinen
    Über den Zaun zu fliegen,

    Das sie jemand streichen könnte,
    Niemals hier, niemals dort.

    Man glaubt es,
    Wie es der Schein zeigt,

    Die Bilderbuchschöne Wahrheit.


    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX



    Leichter,verdörrter Geruch,
    Streift eine Phantasie.

    Wahrnehmen wird es niemand,
    Klarheit kommt zum Ende.

    Rosen stehn am Zaun.


    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX



    Und schöner Schein hält,
    Scheinbar ewig.

    Bricht ganz unerwartet, entzweit,
    Gibt ungewollte Einsicht.

    Die Innenseite des Zauns,
    So schwarz wie pech,aalglatt.

    Was weit dahinter liegt,
    Ein weisses Bündel.

    Rot wie die Rosen.


    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX




    Ich hoffe es ist nicht allzu verwirrend geschrieben!
    Es gibt sicher einige die hiermit gar nichts anfangen können..........
    Andere werden verstehen oder fühlen um was es geht.
    Gia

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2002
    Beiträge
    61
    jaja, der schein trügt wirklich, besonders wenn man hier nicht richtig liest:

    "Ein weisses Bündel.
    Rot wie die Rosen."

    sehr schöne form hast du für dein gedicht gewählt, ist mal ne frische idee.

    ich denke auch, dass ich verstehe was du sagen willst, nämliche, dass das denken jedes einzelnen individuums viel zu sehr von falschen wahrheiten, die sie von ihren idealen gesagt bekommen und den dadurch herrlichen schein, zu sehr beeinflusst werden und erst wenn es zu spät ist die wahrheit erkennen, so wie es hitler früher gemacht hat. natürlich gab es auch dort menschen die sich dagegen einsetzten, aber was waren sie? Staatsfeinde! hoffe mal das ich jetzt nicht völligen mist zusammengeschrieben hab und deine anfängliche idee wenigstens ein wenig gestreift habe. aber ich denke auch, das du absichtlich so sehr viel platz für umfangreiche gedanken gelassen hast uns sich eine eigene komplexe meinung zu bilden.

    bei einwas bin ichmir aber noch im unklaren, und zwar bei:

    "Weisse Federn
    ...
    Das sie jemand streichen könnte,
    Niemals hier, niemals dort."

    mir kam hier sofort, durch weiße federn, das symbol der weißen taube, wiederum als symbol für den frieden auf, was an für sich ja auch zu meiner interpretation passen würde. aber man natürlich noch mehr hinen interpretieren, wie zb. den kontrast zwischen wahren und unwirklichen, der sich durch den

    "Wie es der Schein zeigt"

    herleiten lassen könnte.

    bin mal gespannt ob ich mir falsche gedanken gemacht hab!


    nochwas: gehören die drei punkte(...) mit zum titel, oder nich? ich mach mir nämlich ne sammlung von den besten gedichten hier und da möcht ich natürlich auch die orginalität beibehalten...


    viele grüße,
    sebastian

    [Geändert durch Sebastian Schmidt am 18-06-2002 um 18:26]

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2001
    Beiträge
    190
    Danke für deine Antwort!!!
    Mit Krieg und Frieden kann man es natürlich auch deuten! Es passt in einige "Löcher" in unserer Gesellschaft. Ich dachte bei der Farbe weiss eher an Reinheit, an eine gewisse Unschuld, an eine "weisse Weste". Bei den weissen Federn wollte ich eher so eine innere Frage erzeugen, ob sie denn wirklich weiss sind, die Federn! Ob jemand sowas anzweifeln würde. Sie könnten genausogut täuschend angestreicht sein mit weisser Farbe!!! Im allgemeinen geht es nicht wirklich um Krieg und Frieden. Allerdings habe ich die grobe Aussage so winzig darin verpackt, das man es nur schwer erahnen kann. Kleiner tipp: Denk mal an einen GARTENZAUN als ein Symbol. Vielleicht kommst du noch eher drauf. Die wahre Aussage wird wohl niemand erkennen, da sie in einem Zusammenhang zu etwas gesehenem steht.

    ICH würde mich noch auf andere kommentare freuen!!!!!!!
    Gia

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2002
    Beiträge
    61
    ich hab noch eine idee, is aber ganz schön weit hergehohlt.
    also:

    wenn man den zaun, der ja eigentlich einen grund hat warum er dasteht, sich einmal vor augen hält, kommt mir noch ein großes haus, ja, eine schöne villa in den sinn. In der villa leben natürlich menschen, vieleicht deine eltern, oder dir vertraute personen. Sie waren gut zu dir, du konntest dich auf sie verlassen, sahst aber nur das aüßere, den zaun, von ihnen, der das inner verbirgt und schützt.
    da du das nicht weißt, gefällt dir das leben so wie es ist und du glaubst fest an diese personen.

    die nächste aussage, deute ich wie folgt: mit der zeit werden diese personen älter und du spürts, dass etwas nicht ganz stimmt, nimmst es aber nur als "Hauch" in deinem kopf vor, aber befasst dich nicht ernsthaft damit. Du weißt, selbst wenn es so wäre, würde es außer dir, da du es an irgendetwas, sei es verhalten dieser menschen, irgendein fundstück, durch andere personen oder duch eigenes überlegen herausgefunden hast, niemand außer die je erfahren, da das geheimnis zu gut gewahrt ist bzw. wurde.
    Irgendwas stört dich aber´und du bist dir nicht mehr sicher ob du nicht langsam übertreibst und du führst dich selbst, langsam aber sicher, in die irre. Nun, bekommen auch die personen mit, das du etwas weißt, was nicht für dich bestimt ist und geben dir zwar immer noch liebe, wegen des symbols der rose, aber stellen auch auf fast undurchdringliche abwehr, welche die stacheln der rose bedeuten, wie ich annehme.

    zum dritten teil, hier schreibst du, das das aüßere eines menschen aber auch wie er sich gibt, sich heimlich verstellt und versucht etwas zu verbergen, fast immer halten und mannur den teil der wahrheit erfährt, der im denken, des bertoffenen gutes auslöst, fast für immer, aber irgendwann wird jedes geheimnis gelüftet. Jetzt wird es komplieziert, da ich mich jetzt voll auf meine oben genannten ideen beziehen muss. so, die genannten personen, geben unerwartet ihr geheimnis preis, vertrauen es dir an, aber und du bekommst das, was du schon leicht geahnt hast, voll auf die nase gebunden. eigentlich willst du es aber gar nicht wissen, da jetzt dein ganzes leben ein schwarze seite hat, die zwar nicht kanntest, sie aber auch nicht unbedingt erfahren wolltest. nun gehst du auf das geheimnis ein, du schreibst es ist schwarz, was als böse und abscheulich steht und gleichzeitig aber auch aalglatt,also gerissen fies hinterhältig und gemein ist. Hier kommt auch wieder der zaun ins spiel, der, wenn er denn als hülle dient, wie oben beschrieben, von außen her schön wirkt, aber von innen, jetzt auf das innere der betroffenen menschen beschrieben, schwarz gefärbt wurde und eine ganz andere seite, wie du sie jezt siehst, an den tag legt. Nun zu dem weißen bündel. ich denke damit meinst du die personen, die nun tot sind, aber, trotz ihres geheimnisses, immer gut zu dir waren, dich mit rat und beistand versorgt habe. das ist aber lange her und du fühlst dich hintergangne und belogen. alles liegt weit hinter dir, seitdem du die wahrheit erfahren hast und du versuchts deine vergangenheit zu vergessen. jetzt zu der letzten zeile. Im zusammenhang mit dem weißen bündel lassen sich hier zwei schlüsse ziehen. erstens, dass du den tod darstellst, wo das rot der rosen, als blut unter dem weißen bündel (ich nehme an, wenn es sich auf personen bezieht sind es zwei, da ich das am ehesten mit einem bündel in kontakt bringe) gedeutet werden kann und das ende verkündet. und zweitens kann man noch den kontrast zwischen gut und böse sehen der wiederum durch das wort rose, die für liebe steht, aber auch gleichzeitig für schmrzen, aufgrund ihrer stacheln diese vermutung herbeiruft.


    ------
    wenn es das jetzt immer noch nicht ist, dann fällt mir fast nichts mehr dazu ein, was ich schreiben könnte

    grüße,
    sebastian


  5. #5
    Registriert seit
    Dec 2001
    Beiträge
    190
    Hi,
    Mich erstaunt das du in die richtige Richtung gelaufen bist. Du hast dir sehr viel Gedanken gemacht und dafür möchte ich dir erstmal danken!!!!
    Du hast eine menge rausgefunden. Gerade das mit den bekannten Menschen, allerdings trifft das mit dem Geheimnis nicht ganzso ins schwarze. Denn wie ich es schildere ist es weniger ein Geheimnis. Und du hast vielleicht noch nicht daran gedacht, das ich (wenn du es schon sorum siehst) auch in dem sogesehenem Haus leben könnte, das ich einbezogen bin. Dann ist die situation wieder eine etwas andere, dann steht logischerweise jemand anderes an der außenseite des zauns, doch stimmen trotzdem einige deiner Aussagen.
    Bei deiner letzten Aussage die sich auf die 2 letzten Verszeilen bezieht, ist deine erste Idee die richtigere. Allerdings geht es eher um eine person beim "bündel".
    Vielen Dank für dein großes Interesse und der kundgebung deiner Sichtweisen des gedichts.
    Ich habe hier mit absicht nicht alles konkret aufgelöst, weil es weiterhin als Gedicht gesehen werden soll, das es mehr zählt als die eigentliche, wahre Aussage die ich damit bezwecke. Ich möchte anderen ihre Bilder zum Gedicht auch nicht ganz nehmen, weil jeder sicherlich etwas anderes damit verbunden hat. Für mich wäre es dann einfach ein zu großer "AHA- effeckt", wenn du weisst was ich meine.
    Also
    Vielen Dank
    Gia

    Ps: Mehr kommentare und kritiken würden mich noch freuen!!!!!!!



  6. #6
    Registriert seit
    Jun 2002
    Beiträge
    61
    so, ich glaube ich habs jetzt richtig verstanden, werd aber nich nochmal alles aufschreiben. schon wegen den anderen, damit ich nich den ganzen spielraum weglass.

    jedenfalls schreibst du "Denn wie ich es schildere ist es weniger ein Geheimnis".

    ich finde aber gerade bei den zeilen wie:

    "Man glaubt es,
    Wie es der Schein zeigt"

    "Streift eine Phantasie"

    "Klarheit kommt zum Ende."

    "Und schöner Schein hält,
    Scheinbar ewig."

    kommt einem das ziemlich schnell in den sinn und leitet leicht auf die verkehrte spur. aber eins steht fest: das is mal ein wirklich hammermäßiges gedicht, ehrlich!!

    cu,
    sebastian



  7. #7
    Registriert seit
    Dec 2001
    Beiträge
    190
    Hi Sebi,
    Würde mich trotzdem sehr interessieren, was du nun wirklich für den Inhalt, die aussage des Gedichtes hälst. Schreib mir doch ne mail !!! Dann kann ich dir auch genau antworten, was ich hier nur ungern täte.
    Übrigens: Die pünktchen gehören mit zur Überschrift.
    Viele grüße
    Gia

  8. #8
    Registriert seit
    Jun 2002
    Beiträge
    61
    email is raus....

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. am zaun
    Von kaspar praetorius im Forum Diverse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.11.2011, 22:44
  2. Zaun der Jahre
    Von Fotchuma im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.05.2006, 15:46
  3. Der Zaun
    Von mamacoka im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.04.2006, 15:09
  4. Der Zaun
    Von wenigviel im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.09.2004, 06:18
  5. Zaun
    Von Joanna im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.2003, 14:55

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden