1000 Tränen ruhn im See



1000 Tränen
ruhn im See
Wellen schlucken
Träume schnell
Engel schweigen
Es tut so weh
gemalter Himmel
leuchtet nicht hell

Mein Verlangen
Versiegt im Rauch
Der lange Sommer
Liegt vor dir
die wilde Reise
Durch die Nacht
Tod und Teufel
Folgen mir

Meine Sehnsucht
Die Herz berührt
Stern der Leidenschaft
Gibt acht
Es kommt die Stunde
Wo ich zerbarst
Das Leben hat mich
Stumm gemacht

Flucht vor Liebe
Quält jedesmal
Verbittert weil ich
sie nicht versteh
sitz am Ufer
mit leerem Blick
und 1000 Tränen
ruhn im See